Anzeige wegen Nötigung Autofahrer blockiert Ausfahrt der Feuerwehr in Dortmund

Dortmund · Ein Mann hat am Mittwochnachmittag mit seinem Auto die Ausfahrt der Feuer- und Rettungswache in Dortmund blockiert und so einen Einsatz verzögert. Die Polizei ermittelt nun wegen Nötigung im Straßenverkehr.

 Drehleiterwagen der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild)

Drehleiterwagen der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild)

Foto: dpa/Marcel Kusch

Die Dortmunder Feuerwehr sollte am Mittwoch um 17.37 Uhr zu einem Einsatz auf die Autobahn ausrücken. Als die Beamten allerdings mit zwei Einsatzfahrzeugen, einem Löschgruppenfahrzeug und einem Drehleiterwagen von der Feuerwache losfahren wollten, versperrte ein Autofahrer die Ausfahrt.

Trotz eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht blockierte der Mann in seinem Pkw weiterhin die Garage und machte keine Anstalten, den Weg für die Rettungskräfte freizumachen. Die Feuerwehr schaltete das laute Starkhorn ein, da fuhr er ein Stück nach vorne. „Im weiteren Verlauf verzögerte er erneut, sodass die Einsatzfahrzeuge wieder abbremsen mussten“, teilte die Polizei Dortmund mit. Erst als zwei Einsatzkräfte ausstiegen und den Mann persönlich ansprachen, fuhr er schließlich weg.

Die Einsatzkräfte notierten sich das Kennzeichen und meldeten den Vorfall der Polizei, wie ein Sprecher sagte: „Wir wissen noch nicht, was die Gründe für sein Verhalten waren.“ Es führte in jedem Fall laut Feuerwehr zu einer Verzögerung von ungefähr 90 Sekunden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr gegen den Autofahrer ein.

(hsr)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort