Anschlag in Münster - Liveblog: Polizei geht von Einzeltäter aus

Nach Todesfahrt in Münster: Polizei geht von Einzeltäter aus

Einen Tag nach der Todesfahrt von Münster sind die Hintergründe der Tat noch immer unklar. Der mutmaßliche Täter ist nach bisherigen Ermittlungen ein 48-jähriger Deutscher. In unserem Liveblog halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Was bisher bekannt ist:

  • 4/8/18 6:37 PM
    An dieser Stelle beenden wir unseren Blog zur Todesfahrt in Münster. Auf RP ONLINE halten wir Sie natürlich auch weiterhin über alle neuen Entwicklungen auf dem Laufendem.
  • 4/8/18 6:36 PM
    Die heile Münsteraner Welt wurde am Samstag verwundet. Aber die Stadt wird sich treu bleiben. Und kann damit Vorbild für den Rest der Republik sein.

    Unser Kommentar.
  • 4/8/18 5:11 PM
    Notfallseelsorger machen sich auf dem Weg zum Münsteraner Dom. Dort findet in Kürze ein Gedenkgottesdienst.
  • 4/8/18 3:24 PM
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat Opfer im Krankenhaus getroffen. Laschet sei nach seinem Besuch am Tatort am Sonntag in das Universitätsklinikum gefahren, sagte ein Regierungssprecher. Details zu der Begegnung sollten nicht veröffentlicht werden. Laschet habe dem Ärzte- und Pflegerteam für den Einsatz gedankt.
  • 4/8/18 1:21 PM
    Inzwischen werden immer neue Hintergründe zum Täter bekannt. Hier haben die Kollegen aufgeschrieben, was bislang öffentlich wurde.
  • 4/8/18 12:15 PM
    Die Hilfsbereitschaft der Münsteraner war am Samstagabend groß. Rund 300 Menschen kamen in die Universitätsklinik, um für die Verletzten Blut zu spenden.
  • 4/8/18 11:27 AM
    Das sei ein vorläufiger Stand, betonte Kuhlisch. Etwas endgültig auszuschließen dauere länger. Auch die Durchsuchung von Fahrzeugen und eines Containers hätten keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund ergeben, sagte er.
  • 4/8/18 11:27 AM
    Nach der Durchsuchung der vier Wohnungen des Fahrers gibt es nach Polizeiangaben keine Hinweise auf ein politisches Tatmotiv. "Wir haben seit gestern Nachmittag in der ganzen Nacht die Wohnungen des Täters durchsucht", sagte Polizeipräsident von Münster, Hajo Kuhlisch. Zwei davon lägen in Ostdeutschland, zwei in Münster. "Die erste, doch schon etwas intensivere Durchsicht hat keinerlei Hinweise auf einen politischen Hintergrund ergeben." Die Ermittler gingen daher davon aus, "dass die Motive und Ursachen in dem Täter selber liegen".
  • 4/8/18 11:26 AM
    Der mutmaßliche Täter von Münster war der Polizei bereits wegen kleinerer Delikte bekannt. Es habe drei Verfahren in Münster gegeben und eines in Arnsberg, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin von Münster, Elke Adomeit. Die Verfahren stammten demnach aus den Jahren 2015 und 2016 und seien alle eingestellt worden. Es ging damals um eine Bedrohung, Sachbeschädigung, eine Verkehrsunfallflucht und Betrug.
  • 4/8/18 11:20 AM
    Gleich soll es eine Presseerklärung geben, twittert die Polizei.
Tickaroo Liveblog Software
(felt , csh , rls, jco , dafi, das, skr)
Mehr von RP ONLINE