1. NRW
  2. Panorama

Altena: Tatverdächtiger nach Brand von drei Streifenwagen ermittelt

Vorfälle in Altena : Tatverdächtiger nach Brand von drei Streifenwagen ermittelt

Nach dem Brand von drei Polizeistreifenwagen in Altena hat der Hagener Staatsschutz einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Der 29-Jährige hatte offenbar Gewaltphantasien gegenüber Polizistinnen.

Zeugenaussagen und Ermittlungen führten zu einem 29 Jahre alten Mann, in dessen Rucksack Brandbeschleuniger gefunden wurde, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Verdächtige kam am Sonntag in Untersuchungshaft.

Der Deutsche sei einer Zeugin bereits am Freitag in der Nähe des Parkhauses aufgefallen, in dem zwei Streifenwagen vom Feuer völlig zerstört worden waren. Er habe sich seltsam verhalten. Am Samstag ging ein weiteres Polizeifahrzeug derselben Wache in Flammen auf. Ein weiterer Zeuge, ein Polizeibeamter in der Freizeit, hatte denselben Mann in der Nähe der Wache beobachtet.

Zivilkräfte der Polizei konnten den polizeibekannten Mann, der die Taten abstreitet, am Samstagabend in der Nähe seiner Wohnanschrift aufspüren und festnehmen. Der 29-Jährige habe Widerstand auf der Polizeiwache geleistet, hieß es weiter. Auf seinem Mobiltelefon befanden sich demnach gegen Polizeibeamtinnen gerichtete „Gewaltfantasien“. Die Ermittlungen dauern an.

(top/dpa)