Ahaus: Was die CDU mit Kuh Patrizia bezweckt

Kurioser Werbespot verwirrt das Netz : Was die CDU Ahaus mit Kuh Patrizia bezweckt

Dieses Video sorgt derzeit im Netz für Schmunzeln und Verwunderung: Die CDU Ahaus hat eine Kuh mit Superhelden-Eigenschaften als Hauptdarstellerin für ihren Wahlwerbespot zur Kommunalwahl verpflichtet. Markus Jasper vom CDU-Kreisverband Borken hat uns erklärt, welche Hintergründe der Film hat. Und er enthüllt die Identität der Kuh.

Das Internet hat das braungefleckte Milchvieh für einige Tage berühmt gemacht: Deutschlandweit berichten Medien über das Video aus Ahaus. Bei Youtube wurde es bereits fast 70.000 Mal abgerufen. In dem Kurzfilm hat die Kuh einen wirklich großen Auftritt: Zuerst stellt sie zwei Bankräuber, die die örtliche Sparkasse überfallen haben, dann rettet sie einen kleinen Jungen aus einem Fluss. "Sie ist stark. Wie die CDU", verkündet dazu eine salbungsvolle Stimme aus dem Off.

Markus Jasper, Geschäftsführer des CDU-Kreisverbandes Borken, zu dem auch Ahaus gehört, kennt die Kuh zwar nicht persönlich, kann aber Angaben zu ihrer Identität machen: Sie heißt Patrizia, ist - natürlich - ein echtes münsterländisches Milchvieh und lebt in Ahaus.

Das humorige Video mit Patrizia in der Hauptrolle war für die Ahauser Christdemokraten ein Experiment. "Politik sollte man nicht immer nur bierernst betrachten", sagt Markus Jasper. "Die Ahauser wollten mal einen anderen Medienkanal ausprobieren, gerade auch im Hinblick auf die junge Generation."

Mit so viel Resonanz in in den sozialen Netzwerken hätten die Ahauser Kollegen wohl nicht gerechnet, meint Jasper. Die einmal gewonnene Aufmerksamkeit wolle man jetzt nutzen, um über Inhalte zu diskutieren, schreibt die Ahauser CDU auf ihrer Website. Alle seien außerdem eingeladen, nach Ahaus zu kommen und sich anzuschauen, "wie schön das Westmünsterland ist", sagt Jasper.

Der CDU-Kreisgeschäftsführer ist vom Humor seiner Parteifreunde in der 38.000-Einwohner-Stadt wenig überrascht. "Auch wenn das im Rheinland wenig bekannt ist: Ahaus ist eine Karnevalshochburg", sagt er.

(jco)
Mehr von RP ONLINE