Polizeieinsatz am Landtag Mann aus AfD-Besuchergruppe mit Messer im Rucksack erwischt

Düsseldorf · An der Sicherheitsschleuse zum Düsseldorfer Landtag ist am Freitagmorgen der Alarm losgegangen. Gegen ein Mitglied einer Besuchergruppe eines AfD-Abgeordneten werde jetzt wegen eines Waffendeliktes ermittelt.

Außenansicht vom Landtag Nordrhein-Westfalen. (Archivfoto)

Außenansicht vom Landtag Nordrhein-Westfalen. (Archivfoto)

Foto: dpa/Friso Gentsch

Sicherheitsalarm am Rande des Plenartags im Düsseldorfer Landtag: Am Freitagmorgen fand man an der Eingangsschleuse nach dpa-Informationen ein Messer mit 15 Zentimeter langer Klinge im Rucksack eines angemeldeten Besuchers. Die Polizei stellte das Messer sicher und schrieb eine Anzeige. Eine Polizeisprecherin bestätigte den Einsatz auf Anfrage.

Auch ein Fraktionssprecher bestätigte, dass der Mann zu einer Besuchergruppe des AfD-Abgeordneten Christian Loose gehörte. Der Sprecher betonte, dass der Mann kein AfD-Mitglied sei. Man verurteile aufs Schärfste, dass der Besucher eine Waffe mit ins Parlament mitbringen wollte. Die Reaktion von Landtag und Polizei sei absolut richtig gewesen.

Dem Vernehmen nach behauptete der Mann, er habe das Messer im Rucksack vergessen und nicht absichtlich mitgebracht. Es war an der Sicherheitsschleuse des Landtags beim Durchleuchten des Besuchergepäcks aufgefallen. Der private Sicherheitsdienst rief um 8.46 Uhr die Polizei dazu. Die ermittelt laut der Sprecherin nun wegen eines Waffendelikts. Der Besucher wurde vom Landtag wieder heimgeschickt.

(albu/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort