Aachen: Rettungsassisent beim Desinfizieren verletzt

Kripo ermittelt in Aachen : Rettungsassistent desinfiziert seine Hände und verätzt sich

Ein Rettungsassistent hat sich am Sonntagabend die Hände desinfiziert und dabei schwere Verätzungen davongetragen. Die Kripo ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Ein Rettungsassistent hat am Sonntagabend beim Gebrauch von Desinfektionsmitteln schwere Verätzungen an den Händen davon getragen. Nun ermittelt die Aachener Kripo wegen gefährlicher Körperverletzung.

Der 30-jährige Stolberger hatte sich nach Angaben der Polizei während seiner Schicht in der Rettungswache des Malteser Hilfsdienstes die Hände desinfizieren wollen. Dabei erlitt er so schwere Verätzungen, dass er in ein Krankenhaus musste.

Offenbar befand sich im Desinfektionsspender – anders als üblich – ein stark ätzendes Konzentrat. Die Polizei ermittelt nun, ob die Behälter versehentlich ausgetauscht wurden oder ob der Desinfektionsspender bewusst manipuliert wurde. Noch am Abend haben die Beamten die Räumlichkeiten versiegelt.

(ubg)
Mehr von RP ONLINE