1. NRW
  2. Panorama

A46 und Bahn zeitweise gesperrt - Wuppertal rüstet sich für Mega-Sperrung

A46 und Bahn zeitweise abgeschnitten : Wuppertal rüstet sich für Mega-Sperrung

Zwei Lebensadern Wuppertals werden in den nächsten Tagen zumindest teilweise gekappt: Die A46 bleibt tagelang gesperrt, und auch bei der Bahn gibt es Ausfälle. Die Stadt klagt über mangelhafte Abstimmung der Planer.

Autofahrer in und um Wuppertal brauchen von Mittwoch an viel Geduld. Denn nach der Bundesstraße 7 im Zentrum der Stadt wird nun auch die Autobahn 46 zeitweise gesperrt. Bis zum kommenden Montag um 5 Uhr kann die Autobahn in Richtung Dortmund nicht befahren werden, in der nächsten Woche ist dann die Fahrbahn Richtung Düsseldorf gesperrt. Grund: Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) bringt für dem Lärmschutz sogenannten Flüsterasphalt auf.

Zusätzlich ist Wuppertal zeitweise nicht mit der Bahn zu erreichen. Weil neue Signal- und Oberleitungsmasten aufgestellt werden, machen am Wochenende keine Regional- und Fernzüge in Wuppertal Halt, wie die Stadt mitteilte. Organisatoren verschiedener Großveranstaltungen sind sauer, die Stadt fühlt sich übergangen.

"Man hat uns vor vollendete Tatsachen gestellt", sagt Wuppertals Verkehrsdezernent Frank Meyer. Die Anlässe für die Sperrungen seien zwar "nachvollziehbar und sehr zu begrüßen", die Umsetzung hingegen "nicht akzeptabel". Die Stadt sei nicht ausreichend über die Sperrungen und die Verschiebung der Bauarbeiten auf der A46 informiert worden.

  • Wuppertal : Schwierige Anreise zum Vohwinkeler Flohmarkt
  • Flüsterasphalt : A46 in Wuppertal tagelang gesperrt
  • Düsseldorf : Am Hildener Kreuz wird der Verkehr gezählt

Straßen.NRW weist die Kritik zurück. "Die Stadt saß immer mit am Tisch", sagte ein Pressesprecher. Zwar sei der Bautermin an der A46 verschoben worden, dies sei jedoch in Absprache mit der Stadt geschehen. Von den zahlreichen Großveranstaltungen an den betroffenen Wochenenden habe der Landesbetrieb nichts gewusst.

Frank Varoquier schlug - nach eigener Aussage - "die Hände über dem Kopf zusammen", als er von den Sperrungen hörte. Er organisiert den Vohwinkeler Flohmarkt, der im letzten Jahr 250.000 Besucher anlockte. "Schlimmer kann es nicht mehr kommen," klagte der Veranstalter. Doch trotzdem ist er sich sicher, dass viele den Weg zum Flohmarkt finden. Sein Tipp: Die Schwebebahn nutzen, mit der man bis auf den Markt fahren kann.

Vom 16. bis zum 21. sowie vom 23. bis zum 28. September wird die A46 erst in Richtung Dortmund, dann in Richtung Düsseldorf gesperrt.
Grund ist die Sanierung der Fahrbahn.
Im Bahnverkehr werden zwischen dem 18. und dem 25. September zahlreiche Züge ausfallen. Am Wochenende machen keine Regional- und Fernzüge in Wuppertal Halt. Grund: Für ein neues, elektronisches Stellwerk werden neue Oberleitungsmasten aufgestellt.

(lnw)