A44 bei Aachen: Frauen winken auf Autobahn von Lkw-Ladefläche

A44 bei Aachen: Frauen winken auf Autobahn von Lkw-Ladefläche

Drei Frauen aus Eritrea wollten auf der Ladefläche eines Lastwagens bis England reisen. Bei Aachen bemerkten sie, dass der Laster nicht dorthin fuhr - und machten durch Winken auf sich aufmerksam.

Ein Lastwagenfahrer war am Donnerstagmorgen von Belgien nach Aachen unterwegs, als er von einem anderen Laster Lichtzeichen bekam. Im Seitenspiegel bemerkte er, dass ein Spanngurt über die Fahrbahn schliff und eine Person aus der Ladefläche schaute, berichtet die Polizei. Der Fahrer fuhr auf dem Seitenstreifen langsam weiter und rief die Polizei. Ein Streifenwagen der Landespolizei lotste den Lkw dann auf dem Seitenstreifen bis zur Bundespolizeiwache in Eschweiler. Die Polizisten öffneten die Ladefläche und befreiten drei Frauen, eine 16-Jährige, eine 17-Jährige und eine 47-jährige Frau aus Eritrea.

Die jugendlichen Frauen hatten bereits im September 2018 über Aachen-Lichtenbusch versucht, als blinder Passagier mit einem Lastwagen unerlaubt nach Deutschland zu gelangen, berichtet die Polizei. Die 47-Jährige war bereits als Asylbewerberin in den Niederlanden bekannt.

  • Krefeld : Audi-Fahrerin gerät unter Lkw-Ladefläche

Die Frauen hatten nach Erkenntnissen der Polizei die Plane des Lasters aufgeschnitten und wollten auf der Ladefläche bis England fahren. Das der Lastwagen nicht nach England fuhr, bemerkten sie erst in Deutschland und machten auf sich aufmerksam. Die Frauen wurden wegen der unerlaubten Einreise angezeigt und ans Jugendamt Eschweiler sowie an eine Aufnahmeeinrichtung weitergeleitet. Die Polizei ermittelt nun, ob Schleuser den Frauen geholfen haben.

(top)
Mehr von RP ONLINE