A31: Keine Rettungsgasse - Polizisten laufen zu Fuß zu Unfallstelle

Vorfall auf der A31 : Keine Rettungsgasse - Polizisten laufen zu Fuß zur Unfallstelle

Rettungsgasse bilden: So geht es richtig

Sie wollten eigentlich so schnell wie möglich an die Unfallstelle kommen. Doch weil auf der A31 bei Gladbeck keine Rettungsgasse gebildet wurde, mussten die Rettungskräfte einen anderen Weg suchen - zum Beispiel die Strecke zu Fuß zu gehen.

Wegen einer fehlenden Rettungsgasse sind Polizisten auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen eineinhalb Kilometer zu Fuß zu einer Unfallstelle gelaufen.

Am Donnerstagnachmittag geriet auf der A31 nahe der Anschlussstelle Gladbeck ein Tanklastzug in Brand, wie die Polizei mitteilte. Weil keine Rettungsgasse gebildet wurde, erreichten Rettungskräfte den Einsatzort demnach nur mit erheblicher Verzögerung. Die Beamten eines Polizeiwagens machten sich 1,5 Kilometer zu Fuß auf den Weg. Die Feuerwehr nutzte für die Anfahrt die Gegenfahrbahn der A31.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Ursache für den Brand war nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt.

(das/dpa)
Mehr von RP ONLINE