A30: Zwölf Stunden gesperrt - LKW stand in Flammen

A30 rund zwölf Stunden gesperrt : Lkw mit Plastikgranulat geriet auf Autobahn in Brand

18 Tonnen Kunsstoffgranulat hatte ein LKW geladen, der am Samstag auf der A30 in Brand geraten war. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden, die Arbeiten dauerten jedoch zwölf Stunden an. Es kam zu langen Staus.

Nach dem Brand eines mit 18 Tonnen Kunststoffgranulat beladenen Lastwagens war am Samstag die A30 bei Bünde in Richtung Osnabrück über zwölf Stunden gesperrt. Das Fahrzeug sei gegen 5.40 Uhr am Morgen vermutlich wegen eines Reifenschadens bei Bünde in Brand geraten, teilte die Polizei in Bielefeld mit. Dem 24 Jahre alten Fahrer sei es noch gelungen, die Sattelzugmaschine vom Anhänger abzukoppeln. Der Brand sei von der Feuerwehr binnen weniger Minuten gelöscht worden.

Jedoch seien das Umladen der restlichen Ladung und die Reinigung der Fahrbahn schwierig gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Der Verkehr wurde umgeleitet. Über die gesamte Zeit der Sperrung gab es vor der Unfallstelle Staus. Die A30 ist eine der Routen in Richtung Niederlande. Die Fahrbahn in Richtung Hannover blieb offen, erklärte die Polizei.

(ham/dpa)
Mehr von RP ONLINE