A3 bei Emmerich wegen Brückenabriss bis Montag voll gesperrt

Wegen Brückenabriss: A3 bei Emmerich ist bis Montag voll gesperrt

Weil eine 44 Jahre alte Brücke abgerissen werden muss, ist die A3 bis Montagmorgen voll gesperrt. Es wird nicht die letzte Sperrung auf dem Abschnitt bei Emmerich bleiben.

Die A3 wird an diesem Wochenende bei Emmerich voll gesperrt: Von Freitagabend an (20 Uhr) bis Montag (5 Uhr) ist das Teilstück zwischen den Anschlussstellen Emmerich und Emmerich-Ost in beiden Richtungen nicht befahrbar. Grund seien Brückenbauarbeiten, heißt es von Straßen.NRW.

Die Umleitungen für die Autobahnsperrung sind mit dem „Roten Punkt“ zwischen den Anschlussstellen Emmerich und Emmerich-Ost für beide Fahrtrichtungen über die ’s-Heerenberger Straße (B220), Weseler Straße und Netterdensche Straße ausgeschildert. Als großräumige Umfahrung der Sperrung bietet sich die linksrheinische A57 an. Die alte Brücke der Speelberger Straße über die Autobahn wird in der Sperrzeit abgerissen. Weitere zwei Sperrungen für den Neubau der Brücke sind noch nicht terminlich festgelegt, werden aber zeitnah angekündigt.

Zum Hintergrund: Die 44 Jahre alte Brücke der Speelberger Straße wird heutigen Belastungen nicht mehr gerecht und wird jetzt erneuert. Die neue Brücke wird in einer sogenannten Segmentbauweise erstellt. Hier werden auf den Hauptträgern, die die Autobahn überspannen, die fertigen Fahrbahnsegmente aufgelegt. Diese Bauweise verspricht eine kürzere Bauzeit. Die Brückenbauer der Straßen-NRW-Autobahnniederlassung Krefeld beziffern die Kosten auf rund drei Millionen Euro.

Auch ein Wochenende später müssen Autofahrer Geduld haben. Dann wird ein Teil der A1 in Richtung Dortmund gesperrt. Wegen einer „Notmaßnahme“ werde der Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Erfttal und der Anschlussstelle Frechen von Freitag (15. Februar/21 Uhr) bis Montag (18. Februar/5 Uhr), gesperrt, teilte Straßen.NRW am Freitag mit. Im Übergangsbereich von der Fahrbahn zu einer Brücke seien massive Schäden aufgetreten, die behoben werden müssten. Umleitungen führen über die A61 und die A4.

(dpa/mre)