1. NRW
  2. Panorama

A1 bei Münster wegen ausgebüxter Kühe drei Stunden voll gesperrt

Tiere noch unterwegs : A1 bei Münster wegen ausgebüxter Kühe drei Stunden voll gesperrt

Weil acht Kühe eines Bauers ausgebrochen waren, ist die A1 bei Münster am Sonntagmittag für rund drei Stunden in beide Richtungen voll gesperrt gewesen. Zwei Tiere sind immer noch nicht gefasst.

Sechs Tiere seien mittlerweile eingefangen worden, zwei Kühe grasten noch fünf Kilometer von der Autobahn entfernt friedlich auf einer Wiese, sagte ein Sprecher der Polizei.

Da die Rinder in unmittelbarer Nähe der Autobahn waren, griff die Polizei aus Sicherheitsgründen ein. Der Landwirt mit einigen Helfern, zehn Streifenwagen und ein Hubschrauber der Polizei seien im Einsatz gewesen, um die Kühe mit vereinten Kräften auf eine Wiese zu treiben.

Die Sperrung betraf die A1 zwischen den Anschlussstellen Ascheberg und Münster-Hiltrup. Unfälle gab es laut Polizei keine. "Der Einsatz konnte ohne Schäden beendet werden", sagte der Sprecher am Nachmittag.

Auch in Bocholt behinderten Tiere den Verkehr: Eine Entenfamilie hatte am Samstag eine Bundesstraße überquert. Ein Autofahrer habe die Situation zu spät bemerkt und sei auf einen abbremsenden Wagen aufgefahren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 23 Jahre alte Bocholter wurde verletzt. Die Enten überstanden den Vorfall laut Polizei unbeschadet.

(skr)