A1 bei Köln gesperrt: Was Autofahrer wissen müssen

Baustelle auf der A1: So kommen Sie trotz der Sperrung nach Köln

Die Autobahn 1 ist am Wochenende zwischen dem Kreuz Köln-West und Köln-Niehl gesperrt. Ausgerechnet an diesem Wochenende reisen viele Niederländer durch NRW. Was Autofahrer nun wissen müssen.

Ab Freitagabend, 22 Uhr, ist die Autobahn 1 zwischen dem Kreuz Köln-West und der Anschlussstelle Köln-Niehl in beiden Richtungen komplett gesperrt. Grund dafür ist ein Brückenabriss, teilt der Landesbetrieb Straßen NRW mit. Die A57 ist in beiden Fahrtrichtungen befahrbar, allerdings sind die Verbindungen im Kreuz Köln-Nord Richtung Koblenz und Dortmund gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Montagfrüh.

Blau markiert sind die Strecken, über die Sie während der Sperrung nach Köln kommen. Rot gekennzeichnet ist der gesperrte Abschnitt der A1.

Zudem steht in dem Zeitraum auf der A1 zwischen Leverkusen-West und Niehl in beiden Fahrtrichtungen nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung. Auch die Verbindung von der A3 (aus Oberhausen kommend) auf die A1 in Richtung Koblenz ist gesperrt. Der Fernverkehr wird ab Köln-West beziehungsweise Leverkusen-West über die A3 und A4 geleitet.

Viele Pendler aus den Niederlanden

  • Hilden : Autobahn 1 wird ein Wochenende in Köln-Nord gesperrt

Zusätzliches Problem: In den Niederlanden beginnen am Samstag einwöchige Maiferien. Deshalb werde bereits ab Freitagnachmittag, 15 Uhr, zusätzlich zum Berufsverkehr und zu Kurzurlaubern auf der A3 und A61 Richtung Süden sowie auf der A30 Richtung Osten ein erhöhtes Verkehrsaufkommen erwartet, teilte der Landesbetrieb Straßen NRW mit.

Fürs erste Mai-Wochenende rechne man zwar mit mehr Verkehr, erfahrungsgemäß sei dieser aber geringer als an anderen langen Wochenenden, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs. "Die Sperrung der A1 wird wehtun, aber die A4 und die A3 sind als Umleitungsstrecke stark genug, um den Verkehr aufzunehmen." Reisende würden durch die Zwangsrunde um Köln wohl eine halbe Stunde Zeit verlieren.

Wenn es allerdings zu einem Unfall kommt, wird es unkalkulierbar. Ein anderer Termin, erklärte der Sprecher, wäre durch die vielen Termine wie Fußballspiele, Sommerferien oder andere lange Wochenenden nicht möglich gewesen.

Aktuelle Verkehrsinfos zu Sperrungen und Staus gibt es hier.

(mso)
Mehr von RP ONLINE