Mysteriöse Attacke in Jülich: 23-Jähriger springt nackt durch gläsernen Windfang

Mysteriöse Attacke in Jülich : 23-Jähriger springt nackt durch gläsernen Windfang

Nackt und mit bloßen Händen ist ein 23-Jähriger durch einen gläsernen Windfang in ein Haus in Jülich eingedrungen. Als der Wohnungsinhaber den blutverschmierten Mann entdeckte, zog er sich schleunigst ins Hausinnere zurück.

Nackt und mit bloßen Händen ist ein 23-Jähriger durch einen gläsernen Windfang in ein Haus in Jülich eingedrungen.
Als der Wohnungsinhaber den blutverschmierten Mann entdeckte, zog er sich schleunigst ins Hausinnere zurück.

Der Eindringling zerstörte nach Angaben der Polizei vom Montag im Haus noch eine Glastür und richtete weiteren Sachschaden an. Bei der Festnahme durch die Polizei leistete er erheblichen Widerstand und verletzte drei Polizisten. Die Beamten gehen davon aus, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

(lnw)