Ordnung muss sein

Ordnung muss sein

Was die Leute am meisten aufregt: Freilaufende Hunde, die die Wiesen verunreinigen, herumliegender Müll, zu laute Musik, aggressives Betteln – alles Angelegenheiten, für die der OSD zuständig ist.

Die uniformierten Mitarbeiter der Stadt haben zwar keine polizeilichen Befugnisse und sind auch nicht bewaffnet, aber sie dürfen Verwarnungen aussprechen und Bußgelder erlassen. Uneinsichtige Hundehalter, allzu aufdringliche Bettler oder im Sommer die laut Feiernden am Rheinufer, die nachher ihren Abfall liegenlassen – sie alle fallen die Zuständigkeit des Ordnungs- und Service-Dienstes der Stadt. Dessen Frauen und Männer gehen manchmal auch in der Altstadt mit je einem Polizisten gemeinsam auf Streife. Nicht selten reicht ihre bloße Präsenz aus, potenzielle Sünder vernünftig und gesetzestreu werden zu lassen. 163 Frauen und Männer gehören zu dieser Truppe. Das Rathaus lässt sich ihren Einsatz pro Jahr rund 8,2 Millionen Euro kosten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE