Neuer Klöppel für Kölner Dom

Neuer Klöppel für Kölner Dom

Pfinztal/Köln (kna) Neuproduktion eines Unikates: Für den abgebrochenen Klöppel der Petersglocke des Kölner Doms wurde in Pfinztal bei Karlsruhe am Wochenende ein Ersatz geschmiedet. Die Firma Rosswag brachte für den neuen Ton- und Taktgeber des "Dicken Pitter", der größten freischwingenden Glocke der Welt, fast eine Tonne Stahl zum Glühen.

In den kommenden Wochen erfolgt eine aufwändige mechanische Bearbeitung des Klöppels und – zusammen mit dem TÜV Süd – eine Qualitätsprüfung, unter anderem per Ultraschall.

Der alte, 800 Kilogramm schwere Kölner Klöppel war am 6. Januar abgebrochen und auf die Wartungsebene des Glockenstuhls gestürzt. Untersuchungen ergaben, dass der Klöppel zu groß und zu schwer war. Die Verantwortlichen der Dombauhütte hoffen nun, dass die Glocke mit dem neuen Klöppel zu Weihnachten die Gläubigen zum Gottesdienst rufen kann.

(RP)
Mehr von RP ONLINE