Hille: Mutmaßlicher Dreifachmörder erneut befragt

Hille: Mutmaßlicher Dreifachmörder erneut befragt

Der mutmaßliche Dreifachmörder von Hille in Ostwestfalen ist per Polizeihubschrauber von Bayern nach Bielefeld gebracht und dort erneut vernommen worden. Der Landeplatz des Helikopters vor dem Polizeipräsidium sei von schwer bewaffneten Spezialkräften abgesichert worden, bestätigte die Polizei in Bielefeld. Die Sicherheitsvorkehrungen seien auch deswegen so hoch gewesen, weil es von Seiten der Familie eines Opfers Drohungen gegen den mutmaßlichen Mörder gebe.

Der 51-Jährige war in Bayern in Reit im Winkl durch Spezialeinheiten der Polizei festgenommen worden. Auf zwei Höfen im ostwestfälischen Hille waren die Leichen dreier Männer mit deutlichen Spuren von Gewalt entdeckt worden. Einzelheiten aus der erneuten Vernehmung des 51-Jährigen in Bielefeld durch die Mordkommission wurden nicht bekannt. Als Motiv vermuten die Ermittler Habgier.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE