1. NRW

Lenny Kravitz erinnert an die alten Zeiten

Lenny Kravitz erinnert an die alten Zeiten

Eine gigantische Lichtshow, dazu mächtige Bässe. Um 21.20 Uhr betritt Lenny Kravitz die Bühne: Drei-Tage-Bart, verspiegelte Sonnenbrille, verwaschene Jeans und Lederweste. Er gibt dem Publikum in der Mitsubishi-Electric-Halle mit "Come On Get It" das, was es von ihm erwartet: lauten Funk-Rock in CD-Qualität. "Black And White America" ist der Titel seines neuen Albums, mit dem der Rockstar erstmals in seiner Karriere auf Platz Eins der deutschen Albumcharts kletterte und derzeit durch Deutschland und Europa tourt. Mit "Black & White America" attackiert Kravitz nicht nur den Rassismus in den USA, er erzählt auch seine eigene Geschichte: die Geschichte seiner Eltern als gemischtrassigem Paar.

Vor 22 Jahren wurde Kravitz mit dem Album "Let Love Rule" bekannt. Der Titel "Fly Away" machte ihn in den 90er Jahren zum Superstar. Zu seinem Konzert in Oberbilk kamen 6000 Fans.

Der Beginn des Konzerts ist noch etwas zäh. Doch Kravitz weiß, wie er das Publikum auf seine Seite ziehen kann. Als der New Yorker seinen Klassiker "It Ain't Over 'Til It's Over" von 1991 anstimmt, schlägt die Stimmung im Saal um. Das Publikum – überwiegend zwischen 30 und 40 Jahre alt – erinnert sich an die guten alten Zeiten. Alle singen mit.

Bei jedem Song setzt sich der Sänger in Szene: So auch bei seiner Ballade "Stand By My Woman", bei der Kravitz erstmals seine Sonnenbrille abnimmt und vor allem den weiblichen Fans tief in die Augen schaut. Schon 47 Jahre alt, aber immer noch sexy. Ein Frauenversteher.

Vor allem seine älteren Hits "Fields Of Joy", "American Woman" und "I Belong To You" kommen beim Publikum an. Das ist Musik, die Frauen begeistert, die Kravitz nicht nur wegen seines künstlerischen Genies anhimmeln. Aber auch Männer, die eigentlich härtere Töne bevorzugen.

Gut zwei Stunden lang zeigen Kravitz und seine siebenköpfige Band mit bisweilen sehr langen Instrumentalpassagen und Gitarren-Soli, was sie können. Um 23 Uhr stimmt Kravitz eine 20-minütige-Version von "Let Love Rule" an, stürzt sich ins Publikum, schüttelt Hände, gibt Autogramme, und lässt sich von seinen verblüfften Fans feiern.

Erst kurz vor halb zwölf kehrt Kravitz verschwitzt und gut gelaunt auf die Bühne zurück und verabschiedet sich von seinem Publikum: "See you next time." Er setzt die Sonnenbrille auf und geht.

(RP)