Nordrhein-Westfalen: Zahl der Einser-Abiturienten rasant gestiegen

Nordrhein-Westfalen : Zahl der Einser-Abiturienten rasant gestiegen

Intelligenzexplosion oder Verwässerung der Ansprüche? Die Zahl der Abiturienten mit der Abschlussnote 1,0 hat sich in Nordrhein-Westfalen innerhalb von sechs Jahren mehr als verdreifacht.

Sie sei in den Jahren 2007 bis 2013 von 455 auf 1659 gestiegen, teilte die Landtagsfraktion der CDU am Mittwoch in Düsseldorf mit. Dies gehe aus Antworten der Landesregierung auf zwei Kleine Anfragen der CDU hervor.

Der CDU-Abgeordnete Stefan Berger warf der rot-grünen Landesregierung vor, die Qualität des Abiturs und des Studiums aufs Spiel zu setzen. "Entweder haben wir seit fünf Jahren eine Intelligenzexplosion im Land oder das Schulministerium hat besonders seit 2010 die Anforderungen beim Zentralabitur aus politischen Erwägungen deutlich gesenkt", so Berger.

Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) wies die Vorwürfe zurück: "Die CDU interpretiert die Ergebnisse sehr einseitig und lässt völlig außer Acht, dass es an den Gymnasien in diesem Jahr den Doppeljahrgang gibt, also deutlich mehr Schülerinnen und Schüler das Abitur gemacht haben." Der bundesweite Trend zu besseren Ergebnissen sei eher auf eine gestiegene Leistungsbereitschaft der Schüler zurückzuführen. "Darüber sollten wir uns freuen, statt von einer Entwertung des Abiturs zu sprechen."

Löhrmann will sich an diesem Donnerstag ausführlich zu den Ergebnissen des diesjährigen Zentralabiturs äußern.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE