Vorläufiges amtliches Endergebnis NRW 2017: CDU siegt vor SPD

Mehrheit für Schwarz-Gelb: CDU siegt in Nordrhein-Westfalen

Die CDU hat die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gewonnen und kann mit der wiedererstarkten FDP oder der SPD eine Koalition bilden.

Die Christdemokraten unter ihrem Spitzenkandidaten Armin Laschet legten nach dem vorläufigen Endergebnis vom Montag auf 33,0 Prozent der Stimmen zu nach 26,3 Prozent 2012. Die SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft fielen auf 31,2 (2012: 39,1) Prozent zurück - ihr schlechtestes Ergebnis bei einer NRW-Wahl seit 1947.

Drittstärkste Kraft wurde die FDP, die mit 12,6 (8,6) Prozent ein Rekordergebnis einfuhr und die Grünen mit Abstand auf den vierten Platz verwies. Die bisherige Regierungspartei sackte auf 6,4 von 11,3 Prozent ab.

Die rechtspopulistische AfD zieht mit 7,4 Prozent erstmals in den Düsseldorfer Landtag ein. Die Linkspartei scheiterte mit 4,9 (2,5) Prozent wie vor fünf Jahren an der Fünf-Prozent-Hürde.

Damit erhält die CDU 72 Sitze, die SPD ist mit 69 Abgeordneten im neuen Landtag vertreten. Die FDP erhält 28 Mandate, die Grünen entsenden 14 Parlamentarier. Die AfD kommt auf 16 Sitze.

  • Fotos von der Wahlparty : Die FDP jubelt über ihr wohl stärkstes NRW-Ergebnis

Rechnerisch möglich sind damit Zweierbündnisse von CDU und FDP sowie von CDU und SPD. Dreierkonstellationen von CDU oder SPD mit Grünen und FDP waren vorher ausgeschlossen worden.

Die Wahlbeteiligung lag mit 65,2 Prozent deutlich höher als 2012 mit 59,6 Prozent.

Hier sehen Sie alle Wahlkreisergebnisse, die Sitzverteilung und einen Koalitionsrechner

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Gewinner und Verlierer der NRW-Wahl

(csr/REU)