1. NRW
  2. Landespolitik

Trabrennen: Volles Programm und 3000 Euro Extrageld

Trabrennen : Volles Programm und 3000 Euro Extrageld

Früher ein beliebtes Mittel den Wettumsatz anzukurbeln, sind Jackpots auf vielen deutschen Trabrennbahnen heute Mangelware. Anders heute Abend — 18.30 Uhr — in Dinslaken, wo dank der Unterstützung der schweizerischen Nikea AG drei Mal 1000 Euro Extrageld auf die Freunde der Siegwette warten.

Gleich zu Beginn darf man erstmals auf besonders lukrative Quoten hoffen, denn es gehen elf Pferde an den Start, von denen die fünffache Jahressiegerin Emilia Storm (Jens-Holger Schwarma) vermutlich die Favoritenrolle übernehmen wird. Der Sechsjährigen gefährlich werden kann insbesondere Chateauneuf (Roland Hülskath).

Der zweite Jackpot wartet in der fünften Tagesprüfung des vollgepackten Zehn-Rennen-Programms, die über 2550 Meter führt. Hier könnte die Entscheidung zwischen dem ebenso zuverlässigen wie formstarken Yashin Hallinck (Tom Kooyman) und der zuletzt fehlerhaften Yavari Boshoeve (Jos Oorthuijsen) fallen.

Das dritte und letzte Euro-Bonbon bringt der Veranstalter dann im achten Rennen unter die Wetter. Zehn Teilnehmer treten hier in Amateurhand gegeneinander an, wobei die Auswahl eines Favoriten nicht leicht fällt. Möglicherweise erhält der von Besitzerin Rita Drees selbst gesteuerte Lion das größte Vertrauen, der Zwölfjährige gefällt nach Gesamtform aber nicht wesentlich besser als Vulcano ZR (Leonie Kalis) und Enchanter (Hiltje Tjalsma). Ein weiterer Kandidat für die Dintrab-Rosette ist Quiton des Champs (Sabrina Marks).

  • NRW-Landtagswahl 2022 : Grüne wollen zweigleisig fahren - Treffen mit CDU schon Mittwoch
  • Mona Neubaur und Hendrik Wüst am
    „NRW-Check“ : Zwei Drittel der SPD-Anhänger sehen Regierungsauftrag bei Wüst
  • Neu gewählte Abgeordnete von Bündnis90/Die Grünen
    Nach der Landtagswahl in NRW : Neue Mannschaften gehen im Landtag an die Arbeit

Entscheidung im Profi-Cup

Um die Entscheidung geht es in der zwölften Monatswertung des "Profi-Cup", in dem Michael Schmid sehr gute Chancen hat, den Gesamtsieg nach Hause zu bringen. Mit Antaro steuert der Formfahrer zwar nur einen Außenseiter, doch gehen seine Verfolger entweder erst gar nicht an den Start (Thomas Panschow und Rob de Vlieger) oder sitzen hinter beinahe aussichtslosen Kandidaten (Ralf Oppoli und Michael Nimczyk). Den Tagessieg hat Tom Kooyman mit Venture Boszorg im Visier. Das Gespann imponierte vor 14 Tagen in einer leichteren Prüfung und hat gegenüber dem am Bärenkamp bei bislang drei Engagements noch ungeschlagenen Lincolns Charme (Tim Schwarma) die wesentlich bessere Startposition. In alle Überlegungen gehören in dem Viererwette-Rennen außerdem die frischen Sieger Superhero (Mario van Dooyeweerd) und Abeecee Quick (Ronald de Beer) sowie Aruba BB (Dion Tesselaar), Ronja (Roland Hülskath), Anja Way (Klaus Horn) und Boshoevens Emily (Wim van Buytene).

(RP)