Hauptversammlung des Städtetags in Köln Der Kanzler enttäuscht die Kommunen

Köln · Bei der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages in Köln verzichtete Olaf Scholz auf erhoffte Zusagen. Er forderte die Gemeinden aber zu einem Pakt für mehr Tempo bei Mobilitätswende und Wohnungsbau auf.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht während der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages. Was er zu sagen hatte, machte die Zuhöhrerschaft nicht unbedingt glücklich.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht während der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages. Was er zu sagen hatte, machte die Zuhöhrerschaft nicht unbedingt glücklich.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Nach einer Rede von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) vor den Vertretern der Städte in ganz Deutschland gab es kritische Reaktionen. „Er hat sich bemüht, viele Themen anzusprechen. Neue Botschaften waren nicht dabei“, sagte der Vorsitzende des Städtetags NRW, Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (CDU). „Ich glaube, er spürt den Druck aus den Kommunen.“ Die erhofften konkreten Zusagen, gerade zu finanzieller Hilfe zur Versorgung Geflüchteter, lieferte der Kanzler aber nicht.