Umfrage in NRW CDU und Grüne behaupten sich — 49 Prozent mit Wüst zufrieden

Düsseldorf/Dortmund · Achteinhalb Monate nach der Landtagswahl würde sich das neue Regierungsbündnis aus CDU und Grünen einer Umfrage zufolge behaupten. Die SPD würde dagegen weiter in der Wählergunst abstürzen. Was Forsa sonst noch ermittelt hat.

CDU und Grüne behaupten sich laut einer Forsa-Umfrage. (Archivbild)

CDU und Grüne behaupten sich laut einer Forsa-Umfrage. (Archivbild)

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Achteinhalb Monate nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen würde sich das neue Regierungsbündnis aus CDU und Grünen einer Umfrage zufolge behaupten und fast die gleichen Ergebnisse wie 2022 erreichen. Die SPD würde dagegen weiter in der Wählergunst abstürzen. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für SAT.1 NRW hervor.

Fast die Hälfte aller Wahlberechtigten (49 Prozent) ist demnach mit der Arbeit von Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) zufrieden, 37 Prozent sind das nicht. Wüst erzielt hohe Zufriedenheitswerte bei seiner eigenen Partei (81 Prozent), aber auch die Mehrheit der Anhänger von Grünen, SPD und FDP zeigt sich mit der Arbeit des CDU-Regierungschefs zufrieden. Bei der SPD sind das sogar 47 Prozent.

Würde der NRW-Landtag jetzt neu gewählt, käme die CDU auf 36 Prozent, die Grünen landeten bei 18 Prozent. Die Ergebnisse unterscheiden sich nur in wenigen Zehnteln von den Wahlergebnissen im Mai (CDU: 35,7 Prozent, Grüne: 18,2 Prozent). Die SPD würde dagegen um fast fünf Prozentpunkte auf 22 Prozent abrutschen und ihr historisch schlechtestes NRW-Landtagswahlergebnis von 2022 26,7 Prozent) noch einmal unterbieten.

Die AFD könnte sich auf 8 Prozent verbessern (5,4 Prozent), während die FDP mit 5 Prozent gerade noch die Fünf-Prozent-Hürde nehmen würde. Die Linke käme mit 3 Prozent wieder nicht in den Landtag.

(kag/dpa)