NRW bestimmt neue Mitglieder: Stühlerücken bei der RAG-Stiftung

NRW bestimmt neue Mitglieder : Stühlerücken bei der RAG-Stiftung

Die rot-grüne Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat drei neue Mitglieder für das Gremium des Bergbaueigentümers bestimmt.

Neu im Kuratorium, das den einflussreichen Stiftungsvorstand einsetzt, sind Ex-NRW-Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger (SPD), der ehemalige Eon-Personalvorstand Christoph Dänzer-Vanotti und der frühere Grünen-Politiker Lukas Beckmann.

Die drei neuen Mitglieder seien am Dienstag von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ernannt worden, bestätigte ein Sprecher der Stiftung einen entsprechenden Medienbericht.

Aus dem Gremium ausgeschieden sind die Manager und Unternehmer Jens Odewald und Roland Oetker sowie der Essener Rechtsanwalt Stephan Holthoff-Pförtner. Sie waren zu Zeiten der früheren schwarz-gelben NRW-Landesregierung in das Kuratorium gekommen.

Die Stiftung, die Mehrheitseigentümer des Spezialchemiekonzerns Evonik ist, soll die Finanzierung der milliardenschweren Ewigkeitslasten des Steinkohlebergbaus sicherstellen. Um den Posten des Stiftungschefs gibt es seit langem ein politisches Gerangel.

Gegen den von der SPD und der Gewerkschaft IG BCE favorisierten früheren Bundeswirtschaftsminister Werner Müller hatte es Widerstand aus Teilen der CDU gegeben. Daraufhin war der Vertrag des jetzigen Vorstandschefs Wilhelm Bonse-Geuking um ein Jahr bis Juli 2013 verlängert worden.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE