1. NRW
  2. Landespolitik

Streik NRW: Morgen streiken diese Verkehrsbetriebe

Erneuter Arbeitskampf von Verdi : Diese NRW-Verkehrsbetriebe werden am Donnerstag bestreikt

Verdi bestreikt erneut Rheinbahn, KVB und andere Nahverkehrsbetriebe. So soll der Druck für auf die Arbeitgeber erhöht werden, einen bundesweit einheitlichen Rahmentarif abzuschließen.

Pendler und Schulkinder, die Busse und Bahnen nutzen, müssen sich am Donnerstag auf neuen Ärger einstellen. „Am Donnerstag, 8. Oktober, wird es in NRW zu ganztägigen flächendeckende Warnstreiks ab Betriebsbeginn kommen“, teilte die Gewerkschaft Verdi am Montag mit. Aufgerufen seien alle Betriebe, die unter den Tarifvertrag des NRW-Nahverkehrs fallen. Konkret sind das unter anderem folgende Bahnbetriebe, wie eine Verdi-Sprecherin erklärte: die Rheinbahn in Düsseldorf, die Kölner Verkehrsbetriebe, die Duisburger Verkehrsgesellschaft, die Bahnen der Stadt Monheim, Stadtwerke Solingen, die Verkehrsbetriebe Remscheid, Rhein Erft Verkehrsgesellschaft, Stadtwerke Krefeld, NEW aus Mönchengladbach, Niag am Niederrhein, Wupsi aus Leverkusen, WSW mobil aus Wuppertal, Stadtwerke Bonn, Vestische Straßenbahnen, die DSW in Dortmund, die Bogestra in Bochum, die Stoag in Oberhausen und die Stadtwerke Münster.

Verdi fordert in dem Tarifkonflikt für bundesweit 87.000 Beschäftigte einheitliche Regelungen zum Urlaub, zum Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste. Schon in der vergangenen Woche hatte die Gewerkschaft einen Tag lang den Nahverkehr in NRW lahm gelegt. Auch am Donnerstag soll von Betriebsbeginn bis Betriebsende gestreikt werden.

Es sei unverantwortlich gegenüber den Beschäftigten, angesichts des drohenden Fachkräftemangels einheitliche Regelungen zur Entlastung zu verweigern, sagte Peter Büddicker, Fachbereichsleiter Verkehr in NRW. Im Vergleich zum Jahr 2000 sei die Zahl der Beschäftigten um 18 Prozent geschrumpft, während die Anzahl der Fahrgäste im gleichen Zeitraum um ein Viertel zugenommen habe, erklärte die Gewerkschaft. Die Situation drohe sich weiter zu verschärfen, bis 2030 gehe jeder zweite Beschäftigte in den Ruhestand.

Die Gewerkschaft Komba, die zum Beamtenbund gehört, bestreikt schon am Dienstag die Stadtverwaltung Aachen und Bochum. Dabei geht es um den allgemeinen Tarifkonflikt für den öffentlichen Dienst.