1. NRW
  2. Landespolitik

SPD will Gratismahlzeiten in Kitas und Schulen in NRW

Gesundes Essen : SPD will Gratismahlzeiten in Kitas und Schulen in NRW

Die SPD-Opposition fordert mindestens ein gesundes, warmes sowie kostenfreies Essen und Frühstück täglich für alle Kinder in Nordrhein-Westfalen. Am Mittwoch soll erörtert werden, ob und wie das umsetzbar ist.

Die Landesregierung müsse perspektivisch dafür sorgen, dass jedes Kind, unabhängig von seinen familiären Verhältnissen, in Kindergärten und Schulen Zugang zu gesundem Essen habe, heißt es in einem SPD-Antrag an den Landtag. Gutes Essen sei ein „wichtiger Bestandteil im Kampf gegen die Folgen von Kinderarmut“. Am Mittwoch erörtern Sachverständige im Schulausschuss des Landtags, wie und ob das in NRW umzusetzen ist.

In schriftlichen Stellungnahmen äußerten sich die Experten bereits unterschiedlich über das Für und Wider von Frischküche oder Tiefkühlkost in Kitas und Schulen, Elternbeiträgen oder Gratisversorgung. Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhard Hintzsche sieht die Kommunen mit dem - zwar wünschenswerten - Anspruch überfordert, die Kosten für Gratisessen allein zu stemmen. „Bereits für die kostenlose Mittagsverpflegung in den städtischen Düsseldorfer Schulen würden jährliche Kosten in Höhe von mindestens 15 Millionen Euro anfallen“, wandte er ein.

Die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung hatte mit dem neuen Schuljahr kostenloses Mittagessen für alle rund 200.000 Grundschüler in den Klassen 1 bis 6 eingeführt. Da seitdem, je nach Bezirk, 20 bis 50 Prozent mehr Schüler am Essen teilnehmen, kämpfen allerdings viele Schulen mit Kapazitätsengpässen.

Eine Umfrage unter Eltern zeigt, dass viele Kinder hungrig aus dem Haus in die Schule gehen. Zehn Prozent der Grundschüler verlassen einer Erhebung zufolge morgens ohne Frühstück das Haus. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach unter Eltern im Auftrag des Discounters Lidl. Hochgerechnet auf die knapp drei Millionen Grundschüler in Deutschland sind rund 300.000 Kinder betroffen. Ungefähr genauso viele (9 Prozent) frühstücken nach Angaben der Eltern morgens alleine zu Hause. Ein fehlendes Frühstück wirke sich massiv auf die schulische Leistungsfähigkeit aus, sagen Experten.

(dtm/dpa)