1. NRW
  2. Landespolitik

NRW: Rot-Grün prüft erste Gemeinschaftsschule

NRW : Rot-Grün prüft erste Gemeinschaftsschule

(RP). Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) will im münsterländischen Ascheberg die erste Gemeinschaftsschule in NRW genehmigen.

Die Schule war bereits im Oktober 2009 beantragt worden, die alte Landesregierung hatte eine Genehmigung jedoch abgelehnt. Die CDU-Landtagsfraktion warnte die Landesregierung vor einem "Herumexperimentieren an der gewachsenen Schullandschaft". Der Vorstoß der Schulministerin sei ein "Schnellschuss", kritisierte der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Sternberg.

Ingrid Pieper-von Heiden, Schulexpertin der FDP, erklärte, die Einführung von "Einheitsschulen" sei ein Fehler. Das "Ausweichen der Eltern vor dieser minderen Schulqualität in andere Kommunen ist nur eine Frage der Zeit", so die Liberale.

Grundprinzip der Gemeinschaftsschule ist das längere gemeinsame Lernen der Schüler und die Kooperation verschiedener Schulformen. Rot-Grün will damit eine höhere Durchlässigkeit des Bildungssystems erreichen.

Der Antrag zur Genehmigung der Gemeinschaftsschule war von dem Bürgermeister der Gemeinde Ascheberg, Bert Risthaus (CDU), eingereicht worden. In Regierungskreisen heißt es, die Schule könne nach den Sommerferien 2011 die Arbeit aufnehmen.

(RP)