1. NRW
  2. Landespolitik

Rhein bei Duisburg: Minister Herbert Reul bestürzt über Todesfall

Todesfall in Duisburg : Minister Reul bestürzt über im Rhein verunglückte Mädchen

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich bestürzt über die jüngsten Badeunfälle im Rhein gezeigt. Eine 17-Jährige starb dabei, zwei weitere junge Mädchen werden vermisst. Reul warnte vor den Gefahren.

Reul sagte, er sei „in großer Sorge, dass auch die anderen beiden nicht mehr lebend gefunden werden können.“

Kostenpflichtiger Inhalt Eine 17-Jährige aus Duisburg wurde am Mittwochnachmittag beim Baden von einer Strömung im Fluss mitgerissen und starb. Zwei Mädchen, 13 und 14 Jahre alt, die mit ihr zusammen im Wasser waren, werden vermisst. Polizei und Feuerwehr Duisburg hatten die Suche am Donnerstag eingestellt.

17-Jährige im Rhein ertrunken - wenig Hoffnung für zwei Mädchen

Gleichzeitig betonte der Minister: „Immer wieder kommt es in unserem Land zu tödlichen Badeunfällen im Rhein, die sich vermeiden ließen, wenn die Menschen die eindringlichen Warnungen der Polizei, der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen beherzigen würden.“

Reul ergänzte: „Einmal mehr wurde uns jetzt auf traurigste Art und Weise vor Augen geführt, wie gefährlich der Rheinstrom ist. Ich bin in Gedanken bei den Eltern und Angehörigen der Mädchen und wünsche ihnen viel Kraft.“

(top/dpa)