1. NRW
  2. Landespolitik

Polizei NRW richtet an sechs Orten Impfstraßen für 41.000 Beamte ein

Booster-Aktion : NRW richtet Impfstraßen für 41.000 Polizisten ein

Auch und besonders in der Pandemie muss die Polizei funktionieren. Um die Beamten und die Bürger zu schützen hat das Land NRW jetzt eine konzertierte Booster-Aktion gestartet.

Die Polizei in NRW hat für ihre Beschäftigen mehrere Impfstraßen für Corona-Impfungen eingerichtet, die seit dieser Woche in Betrieb sind. Wie ein Sprecher des zuständigen Landesamts für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Deutschen Presse-Agentur sagte, gehe es vor allem um Booster-Impfungen. Ein Großteil der rund 41.000 Polizistinnen und Polizisten in NRW habe bereits vor etwa einem halben Jahr die Zweitimpfung erhalten.

Die Impfstraßen wurden laut LAFP in sechs Polizeibehörden eingerichtet. Darunter Düsseldorf, Dortmund, Duisburg und Köln. „Es besteht keine Pflicht, das Impfangebot in Anspruch zu nehmen“, betont der Sprecher des Landesamts. Die aktuelle Nachfrage sei aber „wie erwartet hoch“.

Aufgabe der Polizei sei es, „rund um die Uhr die Sicherheit der Menschen im Land zu gewährleisten – auch in Fällen einer Pandemie“. Auch durch die Auffrischungsimpfungen stelle man die „unverzichtbare Funktionsfähigkeit der Polizei NRW dauerhaft sicher“. Zudem schütze man andere.

(peng/dpa)