Parteitag in Münster: Piraten küren vier Spitzenleute für NRW-Wahl

Parteitag in Münster: Piraten küren vier Spitzenleute für NRW-Wahl

Zwei Tage lang haben die NRW-Piraten auf ihrem Parteitag gerungen und sich mitunter zähe Verfahrensdebatten geliefert. Jetzt steht fest, mit welchem Spitzenpersonal die Newcomer in die Wahl gehen.

So haben die NRW-Piraten in Münster ein Team aus vier Spitzenkandidaten für die Landtagswahl bestimmt. Neben dem bereits am Samstag gekürten Medienpädagogen Joachim Paul (54) landete dabei am Sonntag auch Landeschef Michele Marsching (33) mit 270 von 361 Stimmen (74,79 Prozent) auf einem der ersten Listenplätze und schaffte damit den Sprung in das künftige Führungsquartett.

Für die Piraten ziehen außerdem der Neusser Feuerwehrmann Lukas Lamla (280 Stimmen/77,56 Prozent) und Marc Olejak (272/75,35 Prozent), Schriftsetzer aus Düsseldorf, in den Wahlkampf.

Bei dem Parteitag durften alle anwesenden Mitglieder wählen. Allein für die ersten 20 Listenplätze gab es mehr als 100 Bewerber.

Die Partei liegt nach Umfragen in NRW um die 5 bis 6 Prozent. Hoffnung auf den Einzug in den Landtag machen sich die Piraten auch bei den Wahlen im Saarland (25. März) und in Schleswig-Holstein (6. Mai). 2010 hatten die Piraten für den NRW-Landtag kandidiert und 1,6 Prozent der Stimmen erreicht.

Mitte April kommen die Piraten zu einem weiteren zweitägigen Parteitag zusammen. Dann will die Partei ihr Wahlprogramm festzurren. Vor allem bei Bildungs- und Wirtschaftsthemen könnten die nordrhein-westfälischen Piraten damit punkten, glaubt Weisband: "NRW ist in vielerlei Hinsicht piratisch gesehen ein Vorreiter."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Piraten stellen sich für NRW-Wahl auf

(lnw)
Mehr von RP ONLINE