NRW: Zahl der Jugendarrest-Fälle sinkt um 44 Prozent

Bericht im Landtag : Zahl der Fälle von Jugendarrest in NRW sinkt um 44 Prozent

In Nordrhein-Westfalen verbüßen immer weniger Jugendliche einen Jugendarrest. Von mehr als 8600 Fällen im Jahr 2006 ist die Zahl auf 4800 im Jahr 2016 kontinuierlich gesunken.

Das Minus von 44 Prozent geht aus dem am Mittwoch im Rechtsausschuss des Landtags vorgestellten Jugendarrest-Bericht des Kriminologischen Dienstes NRW hervor. Mit einem Anteil von fast zwei Dritteln (fast 65 Prozent) im Gesamtzeitraum ist der ein bis vier Wochen lange Dauerarrest die häufigste Sanktionsmaßnahme. Im Jahr 2016 wurde in knapp 3310 Fällen in NRW Dauerarrest verhängt. Die leichtere Form des Freizeitarrestes, der an Wochenenden oder in den Schulferien abgesessen werden kann, wurde in rund 1160 Fällen angeordnet.

Jugendliche können zu Jugendarrest verurteilt werden, wenn dem Richter eine Jugendstrafe noch nicht geboten erscheint.

Hier lesen Sie, warum in Jugendgefängnissen so viele Zellen leer stehen.

(gaa)
Mehr von RP ONLINE