NRW-Wahl 2017: Welche Parteien treten an? Wer darf wählen?

NRW-Landtagswahl 2017 : Die kleine Bundestagswahl am Rhein

An Muttertag wählen die Bürger den neuen NRW-Landtag. Der Ausgang der Wahl gilt als wichtiger Gradmesser für die Bundestagswahl im September. Welche Parteien treten an? Wer sind die Spitzenkandidaten? Wer darf wählen?

Keine Landtagswahl in Deutschland ist so wichtig wie die in Nordrhein-Westfalen. Als Bundesland mit den meisten Einwohnern ist der Ausgang in NRW ein wichtiges, wenn nicht sogar entscheidendes Signal für die anstehende Bundestagswahl am 24. September 2017. Wer in NRW verliert, wird erfahrungsgemäß auch auf Bundesebene kaum besser abschneiden — und umgekehrt.

Kann die CDU nach ihrem historisch schlechten Abschneiden in NRW vor fünf Jahren wieder zulegen? Trauen die Wähler Ministerpräsidentin Hannelore Kraft eine weitere Amtszeit zu? Oder strafen sie sie und ihren grünen Koalitionspartner ab für die vergangenen fünf Jahre? Was ist mit der FDP? Erhalten die Liberalen in NRW den nötigen Rückenwind für die Bundestagswahl? Und natürlich sind die Blicke auch auf die AfD gerichtet. Dass die Partei ins neu gewählte Landesparlament einziehen wird, gilt nach Prognosen als sicher.

Die entscheidende Frage mit Blick auf die Bundestagswahl im Herbst lautet vielmehr: Wird die AfD wie in anderen Landesparlamenten zuvor auch in NRW ein zweistelliges Ergebnis einfahren? In den Umfragen rangiert die AfD derzeit in NRW bei zehn Prozent. Das geht vor allem zu Lasten der beiden großen Volksparteien.

SPD, CDU, Grüne, FDP, AfD, Piraten, Linke. Hinzu kommen eine Reihe sehr kleiner Parteien, deren Ergebnis am Ende unter Sonstige zusammengefasst wird.

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD).
  1. SPD 39,1 Prozentpunkte
  2. CDU 26,3 Prozentpunkte
  3. Grüne 11,3 Prozentpunkte
  4. FDP 8,6 Prozentpunkte
  5. Piraten 7,8 Prozentpunkte
  6. Linke 2,5 Prozentpunkte
  7. Pro NRW 1,5 Prozentpunkte
  8. Sonstige 2,9 Prozentpunkte

Am 14. Mai 2017 (Muttertag) wählen die Bürger in NRW den 17. Landtag. Die Wahllokale haben am Wahlsonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

  1. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD)
  2. Armin Laschet (CDU)
  3. Sylvia Löhrmann (Grüne)
  4. Özlem Demirel und Christian Leye (Linke)
  5. Michele Marsching (Piraten)
  6. Marcus Pretzell (AfD)

Wahlberechtigt sind Bürger, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und in Nordrhein-Westfalen seit mindestens 16 Tagen eine Wohnung haben oder sich sonst gewöhnlich in NRW aufhalten.

Der Landtag besteht aus mindestens 181 Abgeordneten; diese Zahl kann sich durch Überhang- und Ausgleichsmandate erhöhen. Die neuen Abgeordneten des Landtages werden in 128 Wahlkreisen und aus den Landeslisten der Parteien gewählt. Das Wahlergebnis ist die Ausgangsbasis für die Bildung einer Regierungskoalition, die Wahl der Ministerpräsidentin oder des Ministerpräsidenten und die Verabschiedung der Gesetze.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die Wahlkreise

(csh)
Mehr von RP ONLINE