NRW machte 2015 1,8 Milliarden Euro neue Schulden

Nordrhein-Westfalen: NRW machte 2015 1,8 Milliarden Euro neue Schulden

Das Land Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr 1,8 Milliarden Euro neue Schulden gemacht. Das seien etwa 130 Millionen Euro weniger als ursprünglich eingeplant, teilte Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) am Montag mit.

Damit sei der Abbau der Neuverschuldung trotz der Ausgaben in Milliardenhöhe für die Versorgung und Integration von Flüchtlingen fortgesetzt worden.

Im Laufe des vergangen Jahre wurden im Haushalt 815 Millionen Euro gegenüber den ursprünglichen Planungen eingespart. Mit 751 Millionen Euro entfiel der Löwenanteil davon auf die Personalausgaben. Das Land nahm 470 Millionen Euro weniger an Steuern ein als erwartet.

  • Düsseldorf : NRW ab 2019 ohne neue Schulden

In diesem Jahr plant der Finanzminister keine weitere Reduzierung der Neuverschuldung. Der Haushaltsplan, den der Landtag im Dezember verabschiedet hat, sieht neue Kredite in Höhe von 1,8 Milliarden Euro vor. Spätestens 2020 ist NRW verpflichtet, ohne neue Kredite zu wirtschaften.

(felt/lnw)