Raum Duisburg ist am stärksten betroffen: NRW legt Liste maroder Brücken vor

Raum Duisburg ist am stärksten betroffen : NRW legt Liste maroder Brücken vor

Viele Brücken in Nordrhein-Westfalen sind marode. Wie das Landesverkehrsministerium mitteilte, sind 375 Brücken von den Sanierungen betroffen. Der Raum Duisburg ist am stärksten betroffen.

Die Autofahrer in Nordrhein-Westfalen müssen sich auf Staus und Behinderungen durch Sanierungsarbeiten an 375 Brücken einstellen. Das Landesverkehrsministerium legte am Freitag erstmals eine Liste mit allen Bauwerken vor, die voraussichtlich repariert werden müssen.

Besonders betroffen ist danach der Raum Duisburg. Dort müssen 25 Brücken unter die Lupe genommen werden. Allein sechs Abschnitte befinden sich an der Autobahn 3 im Kreuz Kaiserberg.

Rund um Düsseldorf sind fünf Brücken aufgeführt. Darunter ist auch eine Stahlbetonbrücke im Autobahnkreuz Düsseldorf Süd an der A 46. In Mönchengladbach werden die Brücken im Kreuz Mönchengladbach (A 52) und an der Trabrennbahn (A 44) untersucht.

Neben der Rheinbrücke bei Leverkusen an der A 1 sind offenbar auch die Rheinquerungen am Kölner Ring an der A 4 (Rodenkirchen) sowie bei Emmerich (Bundesstraße 220) und Rees (Bundesstraße 67) marode.

NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) fordert zur Sanierung der Verkehrsinfrastruktur im Land einen eigenen Notfall-Fonds. Dieser Topf soll mit zusätzlichen Maut-Gebühren gefüllt werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Risse an der A1-Rheinbrücke

(RP/nbe/csi)
Mehr von RP ONLINE