NRW-Landtagswahl: Ausschuss lässt 31 Parteien zum Urnengang zu

NRW : Landeswahlausschuss lässt 31 Parteien mit Listen zu

Bei der Landtagswahl in NRW am 14. Mai können 31 Parteien mit Landeslisten antreten. Das hat der Landeswahlausschuss in Düsseldorf entschieden. Seit Einführung der Zweitstimme bei NRW-Landtagswahlen 2010 sei das ein neuer Höchstwert, sagte ein Sprecher.

Neben den bekannten Parteien aus dem bürgerlichen Spektrum wurden auch mehrere rechtsextremistische Parteien zugelassen. Antreten wollen daneben unter anderem: die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands, "Die Violetten - für spirituelle Politik", die Parteilosen, "Schöner Leben" und die "V-Partei³ - für Veränderung, Vegetarier und Veganer".

Von vier Parteien wies der Ausschuss die Landeslisten zurück, vor allem, weil sie nicht die erforderlichen 1000 Unterstützerunterschriften eingereicht hatten. Keine Zulassung erhielten "Bündnis C - Christen für Deutschland", "Die Einheit", die "Liberal-Konservativen Reformer" und die Tierschutzpartei.

(felt/lnw)
Mehr von RP ONLINE