1. NRW
  2. Landespolitik

NRW-Landtagswahl 2017: Über 100.000 ehrenamtliche Helfer benötigt

Landtagswahl in NRW : Über 100.000 ehrenamtliche Helfer für Landtagswahl benötigt

Die Vorbereitungen zur Landtagswahl in NRW am 14. Mai laufen. Am Wahlsonntag werden mehr als 100.000 Helfer benötigt.

NRW-Wahlleiter Wolfgang Schellen stellte am Donnerstag in Düsseldorf insgesamt fünf Projekte rund um die Wahlen im bevölkerungsreichsten Bundesland vor. "Die Bandbreite dieser Projekte reicht von der Online-Lernplattform für Wahlvorstände über Wahlinformationen in leichter Sprache bis zu einer Facebook-Kampagne für Erstwähler", sagte Schellen.

Ein eigens produzierter Videoclip soll dafür sorgen, noch mehr Menschen für die ehrenamtliche Tätigkeit als Wahlhelfer zu gewinnen. Das Video erläutert die herausragende Bedeutung des Ehrenamtes für den reibungslosen Ablauf der Wahl. Wer bereits Wahlhelfer ist, kann sich in einer mit den Kommunen gemeinsam entwickelten Online-Lernplattform auf seine Aufgaben am Wahlsonntag vorbereiten. Es gibt auf dieser Plattform ein virtuelles Wahllokal mit Stimmenauszählung, ein Wahl-ABC, sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Wahl.

Erstwähler können sich ab Anfang April 2017 auf Facebook über die Basics zur Landtagswahl informieren. In einem Vlog stellen Johanna und Gerson die wichtigsten Fakten und Abläufe rund um die Wahl dar.

  • NRW-Landtagswahl 2022 : Das sind die Wahlkreise bei der Landtagswahl in NRW 2022
  • NRW-Landtagswahl 2017 : Die kleine Bundestagswahl am Rhein
  • Groko auch in NRW?

Ohne bürokratische Formulierungen gibt eine neue Broschüre in leichter Sprache Auskunft über das Wahlrecht und die Teilnahme an Wahlen. Das Informationsheft wird vom Landeswahlleiter in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung, dem Landtag, dem Landesbehindertenbeauftragte und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales herausgegeben und ebenfalls ab April an die NRW-Kommunen verteilt.

Aktuelle und umfassende Informationen zur Landtagswahl hat auch das NRW-Innenministerium bereitgestellt.

(maxk)