NRW-Landtag: FDP-Politikerin Hannen nimmt Mandat doch an

Vertauschter Listenplatz : FDP-Politikerin Hannen nimmt Mandat doch an

Der neue nordrhein-westfälische Landtag kommt am Donnerstag zur konstituierenden Sitzung zusammen. Daran wird auch Martina Hannen teilnehmen – die FDP-Politikerin will nun doch nicht auf ihr Landtagsmandat verzichten. Sie hatte es durch einen Fehler ihrer Partei bekommen.

Der neue nordrhein-westfälische Landtag kommt am Donnerstag zur konstituierenden Sitzung zusammen. Daran wird auch Martina Hannen teilnehmen — die FDP-Politikerin will nun doch nicht auf ihr Landtagsmandat verzichten. Sie hatte es durch einen Fehler ihrer Partei bekommen.

Sie sei in den vergangenen Tagen von vielen FDP-Mitgliedern und auch Bürgern gebeten worden, nicht auf ihren Platz im Landtag zu verzichten, hatte Hannen am Montag mitgeteilt. Diesen Wünschen wolle sie entsprechen, damit nicht die lippische FDP und ihre Wähler Leidtragende des Fehlers würden. Sowohl die Legalität wie die Legitimität ihres Mandats stünden außer Frage.

Die FDP-Landesgeschäftsstelle hatte bei der Einreichung der Landesliste die Plätze 24 und 48 vertauscht. Dadurch verpasste Hannens Parteifreund Christian Sauter aus Lippe, der von einem Parteitag auf Platz 24 gewählt worden war, den Einzug in den Landtag. "Ich bin enttäuscht, aber nicht verbittert", sagte er später unserer Redaktion.

Hannen hatte beim Landeswahlausschuss beantragt, sie bei der Zuteilung der Liste zu überspringen. Das lehnte der Ausschuss aber ab. Vor der Landtagswahl hatte Hannen erklärt, sie wolle auf ein Mandat verzichten.

(wer/lnw)
Mehr von RP ONLINE