1. NRW
  2. Landespolitik

NRW Innenministerium: Mehr Frauen besetzen Spitzenpositionen

Gleichberechtigung von Männern und Frauen : Das NRW-Innenministerium wird weiblicher

Rund 70 Prozent der Abteilungen im NRW-Innenministerium werden von Frauen geleitet. Vor vier Jahren gab es laut eines Berichts für den Landtag nur eine Abteilungsleiterin.

Im nordrhein-westfälischen Innenministerium werden immer mehr Spitzenpositionen mit Frauen besetzt. Wie aus einem Bericht von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) an den Landtag hervorgeht, der unserer Redaktion vorliegt, sind mittlerweile fünf von sieben Abteilungsleitern im Innenministerium weiblich – also mehr als 70 Prozent. Demnach wurden seit Beginn des Jahres zwei von insgesamt sieben Abteilungsleitungspositionen im Ministerium des Innern neu mit Frauen besetzt. „Im Oktober 2017 war nur eine von insgesamt sechs Abteilungsleitungspositionen einer Frau übertragen“, heißt es in dem Bericht.

Auf der Referatsleitungsebene sind 19 von insgesamt 42 derzeit besetzten Leitungen mit Frauen besetzt, was laut Bericht einem Gesamtanteil von rund 45 Prozent entspricht. Nicht so hoch ist die Quote auf der Ebene der stellvertretenden Abteilungs- und Gruppenleitungen. Dort sind von den zwölf derzeit besetzten Gruppenleitungen und stellvertretenden Abteilungsleitungen zwei von einer Frau besetzt.

Demnach erfolgt die Besetzung der genannten Positionen nach dem Prinzip der sogenannten Bestenauslese (Art. 33 Abs. 2 Grundgesetz). „Auch, sofern in den genannten Fällen eine Position mit einem Mann statt einer Frau besetzt wurde, ist dieses Prinzip zum Tragen gekommen“, heißt es in dem Bericht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, soll der Frauenanteil mit gezielten Maßnahmen erhöht werden. Dazu zählt demnach unter anderem, dass Frauen gezielt angesprochen und ermutigt werden sollen, sich auf freie und freiwerdende höherwertige Positionen zu bewerben.

Die SPD hatte den Bericht Anfang Oktober beantragt und gefragt: „Wie stellt die Landesregierung die Gleichberechtigung von Männern und Frauen im Innenministerium sicher?“

(csh)