1. NRW
  2. Landespolitik

Reaktion auf schlechte Umfragewerte: NRW-FDP fordert mehr Marktwirtschaft von Westerwelle

Reaktion auf schlechte Umfragewerte : NRW-FDP fordert mehr Marktwirtschaft von Westerwelle

Düsseldorf (RPO). Angesichts schlechter Umfragewerte für seine Partei hat der Vorsitzende der FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag, Gerhard Papke, die Parteiführung zu Konsequenzen aufgefordert. Die FDP unter ihrem Vorsitzenden Guido Westerwelle müsse "ihre Rolle als einzige Marktwirtschaftspartei im Regierungshandeln stärker herausarbeiten, wie das beim Thema Staatshilfe für Opel hervorragend gelungen ist", sagte Papke am Mittwoch einem Onlinedienst.

"Die FDP hat nur mit einem klaren Profil von Leistungsbereitschaft, Unternehmertum und Wettbewerb eine dauerhafte Mission in Deutschland", sagte der NRW-Liberale der Onlineausgabe des "Handelsblatts".

Die jüngsten Umfragen, die die FDP bei fünf beziehungsweise nur noch vier Prozent sehen, seien zwar "nicht schön, aber auch kein Grund zu ungesunder Nervosität", fügte Papke hinzu. "Der verpatzte Start der Bundesregierung hängt ja nicht nur der FDP in den Kleidern, sondern genauso der Union." Die nordrhein-westfälische FDP war bei der Landtagswahl vom 9. Mai abgewählt worden.

(DDP)