Parteivize gesucht: NRW-CDU steht vor Kampfabstimmung

Parteivize gesucht : NRW-CDU steht vor Kampfabstimmung

Beim Landesparteitag der NRW-CDU, der am kommenden Wochenende in Krefeld stattfindet, wird es eine Kampfabstimmung bei der Besetzung der stellvertretenden Landesvorsitzenden geben.

Der designierte Parteivorsitzende Armin Laschet hatte in der vergangenen Woche fünf Bewerber für die zu vergebenden fünf Vize-Posten vorgestellt. Jetzt kommt ein weiterer hinzu: Jan Heinisch, Bürgermeister von Heiligenhaus (Kreis Mettmann), bestätigte auf Anfrage: "Ich stelle mich zur Wahl. Wenn die CDU die Trendwende schaffen will, muss sie für alle Generationen attraktiv sein und auch für junge Menschen wieder attraktiv werden."

Heinisch ist 36 Jahre alt. Der Vorstand des CDU-Bezirks Bergisch-Land hat den Juristen einstimmig für den Vize-Vorsitz nominiert. Der Bürgermeister hatte die vergangenen Kommunalwahlen jeweils klar für sich entschieden (2004: 56,4 Prozent; 2009: 62 Prozent). "Heinisch ist ein hervorragender Bewerber", sagte Wilhelm Droste, Justiziar der CDU-Landtagsfraktion aus Mettmann. "Er steht für die kommunale Familie und weiß aus eigener Anschauung, wo die Städte und Gemeinden der Schuh drückt."

Hobby-Bienenzüchter Heinisch tritt beim Parteitag gegen fünf Konkurrenten an. Bislang haben Steffen Kampeter (Staatssekretär im Bundesfinanzministerium), Sven Volmering (Chef der Jungen Union), Lisa Winkelmeier-Becker (Bundestagsabgeordnete), Ina Scharrenbach und Hendrik Wüst (beide Landtagsabgeordnete) ihre Kandidaturen angekündigt. "Das ist ein normaler Vorgang in der Demokratie, dass es mehrere Bewerber für einen Posten gibt", sagt der Herausforderer. "Ich kandidiere nicht gegen andere, sondern ich werbe für meine Positionen", sagt er selbstbewusst.

Jan Heinisch hofft, dass er auch aus anderen Regionen Unterstützung bekommt. Der Bürgermeister ist Landesvorsitzender des Feuerwehrverbands, der in NRW 130 000 Mitglieder zählt. Immer wieder kommt es vor, dass er die Arbeit im Bürgermeisterbüro unterbrechen muss, um einen Brand zu löschen oder um nach Unfällen Verletzte zu bergen. Zu Heinischs Steckenpferden zählt die Netzpolitik. Auf dem Profilfoto seiner Seite bei Facebook sieht man ihn im Freizeitdress.

Bis Montag war unklar, ob es neben Heinisch noch weitere Überraschungs-Bewerbungen geben wird. Der Bezirk Bergisch-Land war im CDU-Landesvorstand bislang durch die Bundestagsabgeordnete Michaela Noll vertreten, die sich jedoch nicht mehr zur Wiederwahl stellt.

Nach dem Landesparteitag der NRW-Union soll sich auch die Spitze der CDU-Landtagsfraktion neu formieren. Auch bei den dort anstehenden Wahlen dürfte es Gewinner und Verlierer geben. Fraktionschef Karl-Josef Laumann plant, die Zahl seiner Stellvertreter von acht auf fünf zu reduzieren. Wie unsere Redaktion erfuhr, wird sich erstmals auch der Umweltpolitiker Rainer Deppe (Rheinisch-Bergischer Kreis) um einen Platz im Vorstand bewerben. Als sicher gilt, dass Josef Hovenjürgen (Recklinghausen) aus dem Bezirk Ruhr zum Fraktions-Vize gewählt wird. Als Finanzbeauftragter der Fraktion ist Bernd Krückel aus Heinsberg im Gespräch. Er soll auf Manfred Palmen (Kleve) folgen, der aus dem Landtag ausgeschieden ist.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Karl-Josef Laumann

(RP/pst)