Ernste Reden, menschliche Momente So war die erste Sitzung des neuen NRW-Landtags

Düsseldorf · Der neue NRW-Landtag hat sich konstituiert. 195 Abgeordnete sind jetzt in Amt und Würden, für viele von ihnen war es der erste Tag im Parlament. Es gab rührende Gesten, selbstkritische Töne, feierliche Augenblicke und kleine Pannen.

 Das ist der neue Landtag: Die Abgeordneten sitzen während der konstituierenden Sitzung auf ihren Plätzen.

Das ist der neue Landtag: Die Abgeordneten sitzen während der konstituierenden Sitzung auf ihren Plätzen.

Foto: dpa/Oliver Berg

Bastian Hartmann, erstmals und frisch gewählter SPD-Abgeordneter aus Bochum, steht im herausgeputzten Foyer des Düsseldorfer Landtags an einem der extra aufgestellten Stehtische, die mit weißen Tüchern und Blümchen dekoriert sind. Mitten im Gewusel neuer Parlamentarier und alter Hasen, zwischen Besuchern und Ehrengästen, die eintrudeln und sich den Weg zur Kaffeebar oder zum Plenarsaal bahnen, verrät er, wie er sich fühlt: „Heute ganz feierlich“, sagt er. Obwohl er sich lieber in einer größeren Fraktion wiedergefunden hätte, gibt er zu: Die SPD hat bei der Wahl Federn gelassen. „Aber trotzdem: Das ist ein feierlicher und besonderer Tag.“