Mit diesem Wahlprogramm will die NRW-CDU 2017 die Landtagswahl gewinnen

Landtagswahl 2017: Mit diesem Wahlprogramm will die NRW-CDU gewinnen

Das Wahlprogramm der NRW-CDU zeichnet sich in Umrissen ab. Innere Sicherheit, Wirtschaft, Bildung und Familie – mit diesen Themen will die oppositionelle Partei in den Landtagswahlkampf ziehen.

Das Wahlprogramm der NRW-CDU zeichnet sich in Umrissen ab. Innere Sicherheit, Wirtschaft, Bildung und Familie — mit diesen Themen will die oppositionelle Partei in den Landtagswahlkampf ziehen.

Gut drei Monate vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen liegen SPD und CDU in den Umfragen mit jeweils rund 31 Prozent gleichauf. Allerdings liegt SPD-Landeschefin Hannelore Kraft bei den Sympathiewerten deutlich vor ihrem Herausforderer Armin Laschet (CDU). Gleichwohl gibt sich die Union zuversichtlich, am 14. Mai den Machtwechsel schaffen zu können. Mit ihrem Wahlprogramm, das sich in Umrissen abzeichnet, wird sie versuchen, die Landespolitik stärker auf die Belange der Bürger auszurichten.

Der Wahlkampf der Union wird sich nach Informationen unserer Redaktion auf vier Bereiche konzentrieren: innere Sicherheit, Wirtschaft/Infrastruktur, Bildung und Familie. Am Montag will der CDU-Landesvorstand zu den ersten Entwürfen Stellung nehmen. Sie lehnen sich in weiten Teilen an das an, was die Landtagsfraktion in Anträgen zum Teil mehrfach, aber vergeblich gefordert hat. Folgende Ansätze zeichnen sich ab:

  • Armin Laschet im Porträt : Der Mann für den zweiten Blick

Der Entwurf für das Wahlprogramm soll am 18. Februar den Delegierten in Bad Sassendorf vorgelegt werden, die am selben Tag die Liste zur Bundestagswahl beschließen. Über den dann formulierten Leitantrag des Vorstands muss der Parteitag in Münster entscheiden. Mit dem Termin sind nicht alle glücklich: Es ist der 1. April.

>>> Aktuelle Nachrichten zur kommenden NRW-Landtagswahl >>>

(hüw)