Kristina Schröder in Erkrath: Ministerin fordert einheitliche Kita-Standards

Kristina Schröder in Erkrath : Ministerin fordert einheitliche Kita-Standards

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat eine Kita in Erkrath besucht. Dort forderte sie bundesweite Qualitätsstandards für Kindertagesstätten. Gleich nach der Bundestagswahl solle sich eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit dem Thema befassen, so die Ministerin.

Sprache sei entscheidend für Erfolg in der Schule, im Beruf und bei der Integration in der Gemeinschaft. Um allen Kindern eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe zu bieten, seien hochwertige Bildungsangebote notwendig, so wie sie die besuchten Kitas in Erkrath, Bergisch-Gladbach und Wissen (Rheinland-Pfalz) anböten.

Nach Angaben von Nordrhein-Westfalens Familienministerin Ute Schäfer (SPD) haben die Länder bereits Vorschläge zu Qualitätsstandards entwickelt. "Sie liegen längst auf dem Tisch." Auch eine entsprechende Arbeitsgruppe der Länder existiere bereits. Schröder solle erklären, "in welcher Form sich der Bund an der Diskussion und den Kosten beteiligen will".

Bundesweit gibt es nach Angaben des Bundesfamilienministeriums derzeit 4000 Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration. Diese werden seit 2011 bis Ende 2014 mit jährlich 25.000 Euro - jeder Einrichtungsverbund mit 50.000 Euro - gefördert. Die ersten 3000 Einrichtungen gibt es seit 2011, ein Jahr später starteten 1000 weitere.

(lnw)
Mehr von RP ONLINE