1. NRW
  2. Landespolitik

Düsseldorf: Mehr rechte Gewalt in NRW

Düsseldorf : Mehr rechte Gewalt in NRW

Die Zahl der Straftaten aus dem rechten politischen Spektrum heraus ist in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen. Das teilte die Grünen-Fraktion im Landtag am Freitag unter Berufung auf eine Statistik des NRW-Innenministeriums hervor.

Demnach gab es im Jahr 2013 insgesamt 3085 politisch rechts motivierte Straftaten, 61 mehr als im Jahr 2012. Davon waren 192 Gewaltdelikte, in der Mehrheit Körperverletzungen. Die Grünen hatten im Parlament eine Anfrage zum Ausmaß rechter Gewalt gestellt.

Höchste Rate in Dortmund

Den Angaben des Ministeriums zufolge wird die Liste der Städte mit hohem rechtem Gewaltpotenzial von Dortmund angeführt. Dort wurden 228 Straftaten der rechten Szene registriert. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Düsseldorf mit 158 und Duisburg mit 154 Straftaten.

Zugenommen habe vor allem die sogenannte Hasskriminalität, heißt es in der Mitteilung der Grünen. Die Zahl stieg um 200 auf 1018 Fälle im Vergleich zum Vorjahr. Meist steckte rassistische Motivation dahinter, vielfach auch Antisemitismus.

Die Grünen-Abgeordnete Verena Schäffer bezeichnete die Entwicklung als besorgniserregend. Die Landtagsfraktion arbeite an einem Konzept für das Landesprogramm gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So lief die Kommunalwahl im Düsseldorfer Rathaus

(lnw)