FDP-Chef in Nordrhein-Westfalen Lindner will Vize der Bundespartei werden

Düsseldorf · Die FDP-Spitze in NRW hat ihren Chef Christian Lindner, als stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Partei nominiert. Lindner stimmte zu und will sich stärker in die Partei-Führung einbringen.

Die FDP - eine schrecklich nette Familie
8 Bilder

Die FDP - eine schrecklich nette Familie

8 Bilder

Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner will stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei werden. Die FDP-Spitze in NRW habe ihn dafür nominiert, "darum bewerbe ich mich", sagte Lindner der "Welt am Sonntag". "Als Vorsitzender des größten Landesverbandes der FDP werde ich mich jetzt wieder stärker in die Führung der Bundespartei einbringen." Der 34-Jährige gilt als ein Konkurrent von Parteichef Philipp Rösler, seitdem er vor gut einem Jahr sein Amt als Generalsekretär der Bundes-FDP niederlegte.

Lindner hat jedoch mehrfach betont, dass er für die nähere Zukunft in Nordrhein-Westfalen bleiben wolle. Dort war die FDP unter seiner Führung bei der Landtagswahl im Mai 2012 mit 8,6 Prozent unerwartet erfolgreich, ist im Landtag allerdings in der Opposition.

(lnw/csi/sgo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort