FDP-Chef in NRW Lindner fordert "Strompreisbremse"

Düsseldorf · Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner verlangt eine "Strompreisbremse". Hintergrund ist die zum Herbst erwartete Erhöhung der Ökostrom-Umlage. An dieser von der Politik bestimmten Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien verdiene der Fiskus auch noch durch die Mehrwertsteuer, sagte Lindner am Dienstag in Düsseldorf.

Durch weniger Steuereinnahmen die Bürger bei den Strompreise entlasten. Das fordert der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner.

Durch weniger Steuereinnahmen die Bürger bei den Strompreise entlasten. Das fordert der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner.

Foto: dpa, Jonas Güttler

Dies sei nicht hinnehmbar. Schließlich müssten in Deutschland ohnehin schon die höchsten Strompreise gezahlt werden. "Ich schlage vor, dass der Staat in diesem Herbst auf die Mehreinnahmen durch steigende Energiepreise verzichtet. Dafür kommt unter anderem eine Änderung der Stromsteuer in Betracht." So könnten die Bürger entlastet werden. Lindner hatte kürzlich bereits gefordert, die Ökoenergie-Förderung abzuschaffen.

(lnw)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort