Wahl am 15. Mai : Was Sie zur Landtagswahl 2022 in Gütersloh wissen müssen

Im Mai ist es nach fünf Jahren wieder so weit: Die Landtagswahlen in NRW finden statt. Auch in Gütersloh wird gewählt. Können SPD, Grüne und FDP durch die Ampelkoalition auf Bundesebene profitieren? Wir zeigen, wer 2017 in Gütersloh abgeräumt hat und wer als Direktkandidat zur Wahl steht.

Bei der Landtagswahl 2017 konnte im Kreis Gütersloh die CDU triumphieren: In zwei von drei Wahlkreisen konnten sowohl die meisten Erst- als auch Zweitstimmen ergattert werden. Wird sich dieses Szenario wiederholen oder wird die CDU bei der Landtagswahl am 15. Mai Verluste hinnehmen müssen? Ein Überblick aus Gütersloher Sicht.

Was wird im Mai überhaupt gewählt?

Der Landtag ist das Parlament eines Bundeslandes. Die Bürger und Bürgerinnen von NRW wählen im Mai Abgeordnete, die in den Landtag ziehen. Dort kontrollieren sie die Arbeit der Landesregierung oder beschließen Gesetze. Der Landtag von NRW hat seinen Sitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Aktuell besteht er aus 199 Abgeordneten, von denen 100 der CDU oder der FDP angehören. Eine denkbar knappe Mehrheit also für den seit kurzem regierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst. Wie bei der Bundestagswahl können alle Wahlberechtigten mit ihrer Erststimme einen Direktkandidaten wählen. Mit der Zweitstimme wählen sie eine Partei. Dazu ist das Landesgebiet aufgeteilt in 128 Wahlkreise, drei davon liegen im Kreis Gütersloh.

Was ist 2022 neu im Kreis Gütersloh?

NRW-Landtagswahl 2022: Informationen rund um den Gang zur Urne

Im Kreis Gütersloh gibt es zur Landtagswahl 2022 keine Änderungen hinsichtlich der Einteilung der Wahlkreise.

Welche Wahlbezirke gibt es damit zur Landtagswahl 2022?

  • Gütersloh I - Bielefeld III: vom Kreis Gütersloh die Gemeinden Borgholzhausen, Halle (Westf.), Steinhagen, Versmold und Werther (Westf.) sowie von der Stadt Bielefeld die Stadtbezirke Dornberg und Jöllenbeck
  • Gütersloh II: vom Kreis Gütersloh die Gemeinden Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz
  • Gütersloh III: vom Kreis Gütersloh die Gemeinden Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock und Verl

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Gütersloh I - Bielefeld III finden Sie hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Gütersloh II finden Sie hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Gütersloh III finden Sie hier.

Wer vertritt den Kreis Gütersloh im aktuellen Landtag?

Bei der Landtagswahl 2017 gab es ebenfalls drei Wahlkreise im Kreis Gütersloh. In zwei davon konnten sich CDU-Abgeordnete durchsetzen, in einem ein SPD-Abgeordneter. Im aktuellen Landtag vertreten sind somit: Georg Fortmeier (SPD), Raphael Tigges (CDU) und André Kuper (CDU). Über die Landesliste einziehen konnte außerdem Wibke Brems von den Grünen.

Welche Kandidaten können im Kreis Gütersloh über die Erststimme gewählt werden?

Die Parteien haben für die Landtagswahl 2022 in den drei Wahlkreisen folgende Personen aufgestellt:

  • Gütersloh I - Bielefeld III: Mechthild Frentrup genannt Stolte (CDU), Thorsten Klute (SPD), Martina Schneidereit (FDP), Maic Gröppel (AfD), Romy Mamerow (Grüne), Meike Taeubig (Die Linke), Ann-Kathrin Hanneforth (Die Partei) und Torben Schellenberg (Die Basis)
  • Gütersloh II: Raphael Tigges (CDU), Stefan Schneidt (SPD), Daniel Heinrich Paulus Loermann (FDP), Maxim Dyck (AfD), Wibke Brems (Grüne), Franz Dowhan (Die Linke), Karen van Laak (Die Basis) und Jan Philipp Fredebeul (Volt)
  • Gütersloh III: André Kuper (CDU), Rachel Hasler (SPD), Berit Seidel (FDP), Johannes Brinkrolf (AfD), Bernd Mester (Grüne), Marcus Schwermann (Die Linke), Katja Pfläging (Die Basis), Heinz Ketteler (Volt) und Werner Martinschledde als Einzelbewerber

Alle Direktkandidaten für Gütersloh und Bielefeld III finden Sie auch hier in unserer Bilderstrecke.

Welche Parteien stehen über die Zweitstimme zur Wahl?

Bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl können 29 Parteien mit Landeslisten um Zweitstimmen werben. Das teilte der Landeswahlleiter in Düsseldorf mit. Sechs Listen habe der Landeswahlausschuss zurückgewiesen, darunter die Anarchistische Pogo Partei Deutschlands und Christen für Deutschland. Gründe seien etwa mangelnde Partei-Eigenschaften oder unzureichende Unterstützungsunterschriften gewesen. Folgende 29 Parteien können somit gewählt werden:

  • CDU
  • SPD
  • FDP
  • AfD
  • GRÜNE
  • DIE LINKE
  • Piraten
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • FREIE WÄHLER
  • Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung – Politik für die Menschen (Volksabstimmung)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Die Violetten (DIE VIOLETTEN)
  • Partei für Gesundheitsforschung (Gesundheitsforschung)
  • Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870 (ZENTRUM)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschlands (dieBasis)
  • Deutsche Sportpartei (DSP)
  • Die Urbane. Eine HipHop Partei (Die Urbane)
  • Europäische Partei LIEBE (LIEBE)
  • Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE)
  • neo. Wohlstand für alle (neo)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Partei des Fortschritts (PdF)
  • >> Partei für Kinder, Jugendliche und Familie << - Lobbyisten für Kinder - LfK
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • Team Todenhöfer - Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Volt Deutschland (Volt)

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2017 im Kreis Gütersloh?

Im Wahlkreis Gütersloh I - Bielefeld III lag die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2017 bei rund 68 Prozent (2012: 64 Prozent), im Wahlkreis Gütersloh II bei rund 63 Prozent (2012: rund 58 Prozent) und im Wahlkreis Gütersloh III bei rund 66 Prozent (2012: rund 61 Prozent).

Wie haben die Parteien im Kreis Gütersloh bei der Landtagswahl 2017 abgeschnitten?

In zwei Wahlkreisen triumphierte die CDU gegen die SPD (im Wahlkreis Gütersloh II mit 3,46 Prozent und im Wahlkreis Gütersloh III mit 18,19 Prozent Vorsprung). Im Wahlkreis Gütersloh I – Bielefeld II konnte hingegen die SPD mit 2,04 Prozent Vorsprung die meisten Stimmen erzielen:

  • Gütersloh I - Bielefeld III: CDU (31,10 Prozent), SPD (33,14 Prozent), FDP (12,46 Prozent), AfD (5,86 Prozent), Grüne (8,62 Prozent), Die Linke (4,96 Prozent), Piraten (0,86 Prozent), Sonstige (2,99 Prozent)
  • Gütersloh II: CDU (35,30 Prozent), SPD (31,84 Prozent), FDP (11,03 Prozent), AfD (6,57 Prozent), Grüne (7,44 Prozent), Die Linke (3,99 Prozent), Piraten (0,82 Prozent), Sonstige (2,99 Prozent)
  • Gütersloh III: CDU (44,08 Prozent), SPD (25,89 Prozent), FDP (12,25 Prozent), AfD (5,50 Prozent), Grüne (5,48 Prozent), Die Linke (3,03 Prozent), Piraten (0,79 Prozent), Sonstige (2,97 Prozent)

Wie haben die Abgeordneten aus dem Kreis Gütersloh 2017 abgeschnitten?

Zwei von drei Wahlkreisen gingen bei der Landtagswahl 2017 an die CDU: Im Wahlkreis Gütersloh II konnte sich Raphael Tigges (CDU) mit 42,41 Prozent gegen die Konkurrenz durchsetzen. Susanne Kohlmeyer (SPD) kam auf 34,47 Prozent. Den Wahlkreis Gütersloh III konnte André Kuper (CDU) deutlich mit 55,32 Prozent gewinnen. Jan Michael Goldberg (SPD) erhielt 23,39 Prozent. Im Wahlkreis Gütersloh I – Bielefeld III konnte sich Georg Fortmeier (SPD) mit 37,71 Prozent knapp gegen Birgit Ernst (CDU) 37,36 Prozent durchsetzen.

Alle Infos zur NRW-Landtagswahl 2022 in den Wahlkreisen aus:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Kandidaten in Gütersloh und Bielefeld III für die Landtagswahl im Überblick

(mcv/dpa)