Landtagswahl NRW 2022 : Was Sie zur Landtagswahl in Bielefeld wissen müssen

Am 15. Mai wird der Landtag in NRW gewählt und auch in Bielefeld treten Kandidaten für ihr Direktmandat an. Wer in Bielefeld gewählt werden kann und wie die Wahlen 2017 ausgefallen sind, lesen Sie hier im Überblick.

Vor dem Hintergrund der vergangenen Bundestagswahl wird der Blick auf die Landtagswahl spannend – auch in Bielefeld: NRW wird seit 2017 schwarz-gelb regiert, Bielefeld ist allerdings traditionell rot. Und auch mit der Ampel-Regierung konnte sich die SPD auf Bundesebene vor der CDU durchsetzen. Wird am 15. Mai die SPD in der Stadt in Ostwestfalen wieder gut abschneiden? Wer steht überhaupt zur Wahl? Und wie sind die Wahlen 2017 ausgegangen? Hier gibt es alle Informationen zur Landtagswahl in Bielefeld:

Was wird im Mai in NRW überhaupt gewählt?

Der Landtag ist das Parlament eines Bundeslandes. Die Bürger und Bürgerinnen von NRW wählen im Mai Abgeordnete, die in den Landtag ziehen. Dort kontrollieren sie unter anderem die Arbeit der Landesregierung oder beschließen Gesetze. Der Landtag von NRW hat seinen Sitz in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Aktuell besteht er aus 199 Abgeordneten, von denen 100 der CDU oder der FDP angehören. Eine denkbar knappe Mehrheit also für den seit kurzem regierenden Ministerpräsidenten Hendrik Wüst. Wie bei der Bundestagswahl können alle Wahlberechtigten mit ihrer Erststimme einen Direktkandidaten wählen. Mit der Zweitstimme wählen sie eine Partei. Dazu ist das Landesgebiet aufgeteilt in 128 Wahlkreise, drei davon liegen in Bielefeld.

In welchen Wahlkreisen wird 2022 in Bielefeld gewählt?

Wie auch schon bei der letzten Landtagswahl wählen die Bürgerinnen und Bürger in drei gleichmäßig aufgeteilten Wahlkreisen, den dritten Wahlkreis teilt sich Bielefeld mit Gütersloh.

  • Bielefeld I: Bielefeld mit den Stadtbezirken Mitte, Schildesche und Gadderbaum.
  • Bielefeld II: Bielefeld mit den Stadtbezirken Heepen, Brackwede, Stieghorst, Sennestadt und Senne.
  • Gütersloh I - Bielefeld III: Borgholzhausen, Halle, Steinhagen, Versmold, Werther sowie Bielefeld mit den Stadtbezirken Dornberg und Jöllenbeck.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Bielefeld I finden Sie hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Bielefeld II finden Sie hier.

Alle Ergebnisse der Landtagswahl in NRW 2022 im Wahlkreis Gütersloh I - Bielefeld III finden Sie hier.

Wer vertritt Bielefeld im aktuellen Landtag?

Die Direktmandate gingen bei der Landtagswahl 2017 allesamt an die SPD. Im ersten Bielefelder Wahlbezirk konnte sich Christina Kampmann mit über 40 Prozent der Stimmen deutlich vor der CDU durchsetzen, in Wahlbezirk Nummer zwei war es Regina Kopp-Herr mit 37,6 Prozent – ebenfalls vor der CDU. Kampmann agiert seit der vergangenen Wahl als Vorsitzende des Ausschusses für Gleichstellung und Frauen im Landtag. Im dritten Wahlkreis siegte als Direktkandidat Georg Fortmeier (ebenfalls SPD) mit 37,7 Prozent der Stimmen. Matthi Bolte-Richter ist als einziger über die Liste in den Landtag gewählt worden. Der Grünen-Abgeordnete ist Vorsitzender der Fraktion in Ostwestfalen-Lippe.

Welche Kandidaten können in Bielefeld über die Erststimme gewählt werden?

In jedem der drei Wahlkreise wird jeweils ein Direktmandat vergeben. Das Mandat erhält Die- oder Derjenige mit den meisten Erststimmen. Für die Landtagswahl 2022 haben die Parteien, die auch im Bundestag vertreten sind, in Bielefeld in den drei Wahlbezirken folgende Personen aufgestellt (Die AfD muss ihre Kandidaten noch bekannt geben):

  • Wahlkreis 92, Bielefeld I: Christina Kampmann (SPD), Ralf Nettelstroth (CDU), Christina Osei (Grüne), Leo Knauf (FDP), Onur Ocak (Linke), Lena Oberbäumer (Die PARTEI)
  • Wahlkreis 93, Bielefeld II: Nesrettin Akay (SPD), Tom Brüntrup (CDU), Cim Kartal (Grüne), Kai Detlefsen (FDP), Florian Straetmanns (Linke)
  • Wahlkreis 94, Gütersloh I - Bielefeld III: Thosten Klute (SPD), Mechthild Frentrup (CDU), Romy Mamerow (Grüne), Martina Schneidereit (FDP), Meike Taeubig (Linke)

Alle Direktkandidaten finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Welche Parteien stehen über die Zweitstimme zur Wahl?

Auf jeden Fall werden die Parteien zugelassen, die jetzt schon im Landtag vertreten sind, also CDU, SPD, Grüne, FDP und AfD. Alle anderen Parteien müssen Unterstützerunterschriften vorlegen. Die Frist läuft bis zum 27. März.

Wie ging die letzte Wahl aus?

Obwohl sich in NRW die Christdemokraten durchsetzen konnten, hat sich in Bielefeld die SPD beweisen können. Dort haben die Sozialdemokraten mit insgesamt 38,45 Prozent die Landtagswahl gewonnen, die CDU hat nur 30,49 Prozent der Erststimmen erhalten. Trotzdem verzeichnete die SPD einen Verlust von über sechs Prozentpunkten. Grüne und FDP fuhren jeweils 7,86 Prozent ein. Dabei haben die Grünen im Vergleich zur Wahl im Jahr 2012 viele Stimmen verloren, die FDP hingegen konnte mächtig dazugewinnen. Nur knapp davor mit 7,87 Prozent konnte Die Linke drittstärkste Kraft in Bielefeld werden. Mit leichtem Abstand nach unten lag die AfD mit 4,81 Prozent, die 2017 zum ersten Mal bei der Landtagswahl in NRW teilgenommen hat.

Alle Infos zur NRW-Landtagswahl 2022 in den Wahlkreisen aus:

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Kandidaten in Bielefeld und Gütersloh I für die Landtagswahl im Überblick

(leom)