Düsseldorf: Landtagsresolution: Alle Einwanderer gehören zu NRW

Düsseldorf : Landtagsresolution: Alle Einwanderer gehören zu NRW

Mit einer Resolution haben alle fünf Fraktionen im nordrhein-westfälischen Landtag am Mittwoch ein Zeichen gegen religiösen Fanatismus gesetzt. Sie reagieren damit auf den Terroranschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo".

Auszüge der Erklärung im Wortlaut:

"Ohne Meinungsfreiheit gäbe es keine demokratische Mitbestimmung, keine freie Entfaltung der Persönlichkeit und auch keine Religionsfreiheit. Den Grundwert der freien Meinungsäußerung zu schützen, bedeutet aber auch, sie zu ertragen. Denn die Freiheit des Wortes ist die Freiheit zur Kritik wie auch die Freiheit zum Spott.
Sie endet erst dort, wo Worte einen Menschen verleumden, seine Würde bestreiten oder ihn der Gewalt preisgeben. [...]

Die Regionen Nordrhein-Westfalens sind seit mehr als 100 Jahren ein Einwanderungs- und Integrationsland. Diese Einwanderung hat dazu beigetragen, unser Land stark und erfolgreich zu machen. Und sie bereichert uns noch immer.

Als Bürgerinnen und Bürger gehören heute alle Menschen zu Nordrhein-Westfalen, ganz gleich, ob sie glauben oder nicht glauben, ob sie Juden, Muslime oder Christen sind, einer anderen Religion angehören oder eine andere Weltanschauung vertreten. [...]

Es ist keine Religion, die unsere Freiheit bedroht. Es ist der Fanatismus, und es ist die Angst, die unser Zusammenleben vergiften soll. [...]

Solange wir uns gemeinsam den Bürger- und Menschenrechten verpflichtet fühlen, wird das, was uns unterscheidet, uns nicht trennen. Im Gegenteil: Unterschiede bedeuten Vielfalt, und Vielfalt macht uns stärker. In Nordrhein-Westfalen zählt die gemeinsame Zukunft, nicht die unterschiedliche Herkunft."

(lnw)