Trabrennen Konkurrenz für Tim Trot

Trabrennen · Der Zehnjährige bekommt es Montag Abend am Bärenkamp auf der Kurzstrecke mit Mister Bass zu tun. Viererwette-Rennen mit vielen Optionen. Yavari Boshoeve, Ueda Stardust und Vulcano ZR bilden Favoriten-Trio.

Trotz seines für ein Trabrennpferd hohen Alters von zehn Jahren ist der fleißige Tim Trot noch immer voll motiviert und kann es in seiner Klasse am Bärenkamp mit den meisten seiner Konkurrenten aufnehmen. Zuletzt gelangen dem Wallach sogar nochmals zwei Volltreffer in Folge, so dass er nun den Titel des Seriensiegers anpeilen kann.

Leicht trifft es der Paul Trot-Sohn aus dem Trainingsquartier von Rob de Vlieger heute Abend – 18.30 Uhr – allerdings nicht an. Mit Champion Roland Hülskath im Sulky geht er im "Preis der Niederlande" an den Ablauf und bekommt es über die Sprint-Distanz von 1750 Metern mit sechs Herausforderern zu tun, an deren Spitze Stall Syndikats Mister Bass (Markus Bock) steht.

Der neunjährige Castleton Bass-Sohn hat in diesem Jahr bereits zehn Dintrab-Erfolge auf dem Konto und führt die aktuelle Bahnchampionats-Wertung damit knapp vor dem heute ebenfalls engagierten Anton Wielinga (9) an. Ein weiterer schlagkräftiger Gegner für Tim Trot ist der Diamond Way-Sohn Yonker Fanatic (Rick Ebbinge), der ebenfalls bereits zehn Saisonsiege vorweisen kann..

Ganz innen startet Whisper As, der nach kurzer Pause vor zwei Wochen in einem Amateurfahren überraschend gegen Lion unterlag, jetzt aber gefördert antreten dürfte und mit Formfahrer Michael Schmid deshalb stärker zu bewerten ist als Tim Trots Trainingsgefährte Enchanter, den Rob de Vlieger selbst steuert, und Blueberrysky (Hannu Voutilainen).

50 006:10 gab es vor Wochenfrist in der Viererwette, und auch dieses Mal spricht vieles für eine hohe Quote. Gleich zwölf Teilnehmer treten im "Preis von Alkmaar" an, von denen eine ganze Reihe Chancen auf den Sieg hat.

Zum Toto-Favoriten könnten die Wetter Yavari Boshoeve (Jos Oorthuijsen) erklären, die sich nach der Sommerpause wieder in eine gute Form gelaufen hat, aber auch die frischen Sieger Ueda Stardust (Marco Heynen) und Automatic Frisia (Eddy van der Galien) werden sicher zahlreiche Anhänger finden, ebenso wie Vulcano ZR (Stefan Schoonhoven). Weitere interessante Kandidaten sind Aktie (Rob de Vlieger) und Figaros Boy (Michael Schmid).

Seriensieger Antin Wielinga

Um den 14. Dintrab-Volltreffer in Serie geht es für Anton Wielinga (Tom Kooyman) im "Preis von Wolvega". Der vierjährige Armbro Goal-Sohn hat auf seiner Lieblingsbahn am Bärenkamp nach seinem unglücklichen Debüt bislang jede Aufgabe mit Bravour gelöst und sollte sich die Butter von Pferden wie Volita Transs R (Michael Schmid), Afreiha (Roland Hülskath) und Anthony Kim (Rob de Vlieger) im Normalfall nicht vom Brot nehmen lassen.

Nicht ganz so deutlich ist die Favoritenstellung von Prinz AB im einzigen Trabreiten des Abends. Mit Besitzerin und Trainerin Sigrid Eichler im Sattel kreuzt der Abano As-Sohn die Klingen wieder mit Moritz Columbus (Cathrin Nimczyk), den er Ende Oktober zwar klar distanzierte. Keinesfalls zu unterschätzen sind außerdem der aus Holland anreisende Without a Trace mit Nick Hollenbergund Uranus Vivant (Michelle Kokkes).

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort